03. März 2012

Vermeintlicher Bombenfund am UKB sorgt für nächtlichen Alarm Vermeintlicher Bombenfund am UKB sorgt für nächtlichen Alarm

Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Hilfsorganisationen

Vermeintlicher Bombenfund am UKB sorgt für nächtlichen Alarm

0001.jpg
0001.jpg - Im Operative Zentrum (OPZ) war die verdächtige Tasche aufgefallen. © Foto: Johann Saba/Medienzentrum des UKB

Eine herrenlose Sporttasche, aus der ein Elektrokabel ragte, hat vergangene Nacht einen Großeinsatz von Hunderten von Einsatzkräften am Universitätsklinikum Bonn (UKB) ausgelöst. Da Besitzer und Inhalt der im Operativen Zentrum gefundenen Tasche zunächst nicht geklärt werden konnten, wurde eine Evakuierung der Patienten und Mitarbeiter im betreffenden Areal in Erwägung gezogen und rund 300 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Hilfsorganisationen alarmiert. Kurze Zeit später konnte die Alarmierung jedoch zurückgenommen werden: Es stellte sich heraus, dass die Tasche einem Arzt gehörte, der Nachtdienst hatte. Das verdächtige Kabel versorgte das Ladegerät seines Elektrorollers.

Wird geladen