29. Mai 2012

Tag der Geodäsie – Arbeitsplatz Erde Tag der Geodäsie – Arbeitsplatz Erde

Geodäten der Universität Bonn informieren am 23. Juni über Studienmöglichkeiten und Berufschancen

Geodäsie ist heute weit mehr als reine Landvermessung. Die Fachleute erfassen nicht nur Grundstücksgrenzen, sondern erstellen auch 3D-Stadtmodelle und beobachten mit Satelliten die Erdoberfläche und deren Veränderungen. Am Samstag, 23. Juni 2012, von 11 bis 16 Uhr informiert das Institut für Geodäsie und Geoinformation der Universität Bonn an der Nussallee 17 über Studienmöglichkeiten, Forschungsaktivitäten und Berufschancen. Insbesondere Studieninteressierte sind herzlich willkommen.

Eine angehende Geodätin bei der Arbeit:
Eine angehende Geodätin bei der Arbeit: - Die Fachleute erfassen nicht nur Grundstücksgrenzen, sondern beobachten mit verschiedenen Methoden die Erdoberfläche. © Foto: Uni Bonn

Am Tag der Geodäsie informieren Dozenten Schüler, beraten Absolventen Studenten und treffen Anwender auf Wissenschaftler. „Wir wollen bei diesem Treffen die verschiedenen Gruppen zusammenbringen, um Informationen über Studienmöglichkeiten, fachliche Entwicklungen und Berufschancen auszutauschen“, sagt der Geschäftsführende Direktor Prof. Dr.-Ing. Heiner  Kuhlmann. Geplant sind umfangreiche Informationen und Aktivitäten zur Geodäsie und Geoinformation - wie Vorführungen zu Forschungsprojekten, Studienberatung, Stellenbörse und Kurzvorträge. Außerdem ist für einen Imbiss mit Getränken gesorgt.

Weitere Informationen zum Tag der Geodäsie an der Universität Bonn im Internet unter: www.igg.uni-bonn.de/tagdergeodaesie

Kontakt:

Priv.-Doz. Dr.-Ing. Axel Nothnagel
Institut für Geodäsie und Geoinformation
Tel.: 0228/73-3574
nothnagel@uni-bonn.de

Wird geladen