19. Dezember 2011

Kurzkrimis: Eiskalt unterm Tannenbaum Kurzkrimis: Eiskalt unterm Tannenbaum

Lehrveranstaltung ebnet den Weg zur ersten Veröffentlichung

Judith Merchant ist mehrfach ausgezeichnete Krimiautorin und zeigt Studierenden an der Universität Bonn, wie man dieses Genre spannend aufbaut. Zwei Teilnehmerinnen ihres Kurses „Die Kriminalgeschichte in Theorie und Praxis“ konnten nun unverhofft ihre Hausarbeit veröffentlichen: Sie wurden in den Sammelband „Eiskalt unterm Tannenbaum“ mit Kurzkrimis verschiedener Autoren aufgenommen.

Eiskalt unterm Tannenbaum
Eiskalt unterm Tannenbaum - Studentin Nadine Preibisch (links) und Dozentin Judith Merchant (rechts). © Ulrike E. Klopp / Uni Bonn

Judith Merchants Veranstaltung „Die Kriminalgeschichte in Theorie und Praxis“ am Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft ist seit drei Jahren sehr gefragt – schon bevor ihr im Siebengebirge spielender Kriminalroman „Nibelungenmord“ erschien. Neben Dialog, Spannung und Figurenaufbau befassen sich die Teilnehmer auch mit Mordwaffen und Polizeiarbeit. Als Hausarbeit schreiben sie einen Kurzkrimi.

Marie-Theres Kotte und Nadine Preibisch hatten sich letztes Jahr für Weihnachtskrimis entschieden - mit ungeahnten Folgen. Kurz danach wurde ihre Dozentin gefragt, ob sie eine Weihnachtsgeschichte schreiben könne. Sie hatte keine Zeit, aber ihr fielen sofort die beiden Texte aus ihrem Seminar ein. Die Herausgeberin war bereit, sie sich anzusehen.  Merchant bereitete mit den Studentinnen die Einsendung vor. „Ich musste meine Geschichte dafür auf etwa halben Umfang kürzen“, erzählt Nadine Preibisch. „Dabei die Dramaturgie und die Charaktere zu erhalten, war gar nicht so einfach.“ Von weihnachtlicher Nusskuchen-Harmonie bis zur Kettensäge reicht bei ihr der Spannungsbogen. Nach einer Zeit des Wartens war die Überraschung perfekt: Nicht nur einer, sondern beide Kurzkrimis wurden im Sammelband „Eiskalt unterm Tannenbaum“ veröffentlicht, herausgegeben von Ina Coelen im Krefelder Leporello-Verlag.

Nadine Preibisch hat zwar schon zuvor kleinere Texte veröffentlicht. „Aber das hier ist mein erster Krimi! Ich bin begeistert und aufgeregt. In dieser Anthologie zu sein, spornt mich sehr zum Weiterschreiben an“, sagt sie. Auch die Dozentin ist stolz. Auf den Erfolg, und darauf, dass sie ganz praxisnah den kompletten Vorgang einer Veröffentlichung vermitteln konnte, Bearbeitung und Lektorat, Anschreiben an einen Verlag, Normseiten, Vertrag, Publicity. Und das Spannendste am Autorendasein: Hoffen, dass die Geschichte bei den Lesern ankommt.

 „Eiskalt unterm Tannenbaum“, Herausgegeben von Ina Coelen, Leporello Verlag Krefeld 2011, ISBN-10: 3936783470; ISBN-13: 978-3936783476

Wird geladen