12. September 2011

Die größten Fernrohre der Welt Die größten Fernrohre der Welt

Veranstaltung der Astronomen der Universität Bonn für Kinder und Jugendliche

Am Freitag, 16. September, können Kinder und Jugendliche ab 15 Uhr im Argelander-Institut für Astronomie der Universität Bonn, Auf dem Hügel 71, viel Neues über die größten Fernrohre der Welt erfahren.

Das Radioteleskop Effelsberg:
Das Radioteleskop Effelsberg: - Mit 100 Metern Durchmesser zählt es zu den größten Teleskopen der Welt. © Foto: MPI für Radioastronomie

Dr. Nadya Ben Bekhti vom Argelander-Institut wird große und kleine Gäste auf eine Reise zu den beeindruckendsten und modernsten Forschungsstätten der Astronomen mitnehmen. Danach wird Dr. Michael Geffert die Ausstellung „Sterne, Weltall und Außerirdische – Kinder erleben Astronomie“ erläutern, die im Anschluss an die Veranstaltung in der Eingangshalle des Argelander-Instituts, Auf dem Hügel 71, besichtigt werden kann.

An diesem Tag startet mit „Sterne schnuppern in Bonn“ das neue Schulprojekt der Bonner Universitätsastronomen. Mitarbeiter und Studenten des Argelander-Instituts bieten den Bonner Schulen von der Grundschule bis zu Gymnasien Astronomieunterricht in den eigenen Klassen an. Geleitet und koordiniert wird dieses Projekt von Dr. Nadya Ben Bekhti. Es soll „Astronomie vor Ort“ ablösen, das vor 20 Jahren ins Leben gerufen wurde. Dessen Initiator Dr. Michael Geffert wird sich bei dem neuen Projekt „Sterne schnuppern in Bonn“ auch engagieren, sich jetzt aber mehr auf die Betreuung der Mitarbeiter und die Herstellung von didaktischem Material konzentrieren.

Die Ausstellung „Sterne, Weltall und Außerirdische – Kinder erleben Astronomie“ belegt einmal mehr das ungebrochene Interesse besonders von Kindern der Grundschulklassen an der Himmelskunde. Aliens und ferne Welten regen nicht nur den Forschergeist der jungen Generation an, sondern sie beflügeln auch die Kreativität der Kinder. In Geschichten, Briefen und vor allem Bildern will die Ausstellung einige Reaktionen aus 20 Jahren Astronomieunterricht präsentieren. Dr. Geffert hat als Mitarbeiter des Argelander-Instituts der Universität Bonn in den letzten zehn Jahren in mehr als 1000 Kindergartengruppen und Grundschulklassen Astronomieveranstaltungen durchgeführt.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Wegen des begrenzten Platzes bitten die Veranstalter um Anmeldung unter geffert@astro.uni-bonn.de.

Die Astronomen der Universität Bonn präsentieren sich auch während des Deutschlandsfestes mit ihrem Projekt „Sternstunden in Tannenbusch – Vernetzung zwischen Schule und Hochschule“ in der Garderobenhalle des Universitätshauptgebäudes am Samstag, 1. Oktober, 14 bis 20 Uhr, Sonntag, 2. Oktober, 11 bis 20 Uhr, und Montag, 3. Oktober, 12 bis 18 Uhr.

Wird geladen