06. Oktober 2009

Städtische Naturwerksteine im Blickpunkt Städtische Naturwerksteine im Blickpunkt

„Tag der Steine in der Stadt“ am 16. und 17. Oktober

Zum zweiten Mal findet am Freitag, 16., und Samstag, 17. Oktober die Deutschland weite Aktion „Tag der Steine in der Stadt“ statt. An beiden Tagen bieten das Mineralogische Museum der Universität gemeinsam mit der Stadt Bonn ein interessantes Programm mit einem Vortrag rund um Plätze, Brunnen und Gebäude in der Innenstadt und deren Bausteine sowie geführte Spaziergänge zu den Gesteinen des Münsters an. Die Aktionstage werden von dem Deutschland weiten Netzwerk „Steine in der Stadt“, einem Verbund aus Geowissenschaftlern, Lehrern, Stadtführern und anderen mit Steinen Befassten und Faszinierten, angeregt. Die Teilnahme an allen Aktionen ist kostenfrei.

Münster Basilika-Taube Tuff.jpg
Münster Basilika-Taube Tuff.jpg - Taube vor Tuff - gesehen am Bonner Münster. © Foto: Renate Schumacher/Uni Bonn

„Der Grundgedanke ist, dass die Teilnehmer des Netzwerkes einen solchen Tag für die Öffentlichkeit gestalten. Ziel der Aktion ist, die Steine in den Städten öffentlichkeits-wirksam zu zeigen und dadurch geowissenschaftliches Interesse zu wecken und zu pflegen“, erläutert Dr. Renate Schumacher, Leiterin des Mineralogischen Museums, den Hintergrund der Aktionstage. „Wir holen die Besucher sprichwörtlich ab und führen sie in die Welt der Gesteine ein. Die Erfahrung vom letzten Jahr mit 70 Veranstaltungen an über 30 Orten zeigt das Potential dieser Aktion.“

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.geo.tu-berlin.de/steine-in-der-stadt/tag_der_steine_in_der_stadt/


Vortragsveranstaltung über Gebäude, Fassaden und Plätze


Die Aktionstage starten am Freitag, 16. Oktober, um 18 Uhr mit einem Vortrag von Frau Dr. Renate Schumacher über „Naturwerksteine in der Bonner Innenstadt“ im Gangolfsaal/Münstercarré, Gangolfstraße 14. „In dem Vortrag werden mehr oder weniger bekannte Gebäude oder Denkmäler wie etwa die Remigiuskirche, das Sterntor, verschiedene Geschäftshäuser, der Brunnen am Kaiserplatz und der Hauptbahnhof, ihre Fassaden und die Gesteine, aus denen sie aufgebaut sind, vorgestellt“, so Schumacher.


Geführte Spaziergänge zu den Bausteinen des Münsters


Am Samstag, 17. Oktober, bieten Mitarbeiter und Ehrenamtliche des Mineralogischen Museums, zwischen 11 und 16 Uhr, fortlaufende Führungen zu den Bausteinen des Bonner Münsters und seiner näheren Umgebung an. „Für den Bau des Gebäudes wurden fast ausschließlich Gesteine aus der Umgebung Bonns eingesetzt. Die Führungsteilnehmer erfahren somit auch Interessantes zur Geologie der Region“, erläutert die Museumsleiterin. „Es wird auch auf Säulen, das Dach sowie die Zwerggalerie hingewiesen, die man nur bei genauem Betrachten erkennen kann.“ Der Treffpunkt wird ein kleiner Pavillon in der Nähe der Skulpturen Cassius und Florentius am Münster sein.


Kontakt:
Dr. Renate Schumacher
Mineralogisches Museum der Universität Bonn
Telefon: 0228/73-2764
E-Mail: r.schumacher@uni-bonn.de

Wird geladen