17. September 2009

102 Millionen Euro für dringende Baumaßnahmen 102 Millionen Euro für dringende Baumaßnahmen

Land und Universität Bonn vereinbaren Förderung

Gute Nachrichten aus Düsseldorf: Insgesamt 102 Millionen Euro erhält die Universität Bonn in den nächsten Jahren für dringend anstehende Baumaßnahmen. Das sieht eine Vereinbarung vor, die Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Finanzminister Helmut Linssen, die Geschäftsführung des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW (BLB) und der Kanzler der Uni Bonn, Dr. Reinhardt Lutz, jetzt unterzeichnet haben. Die Übereinkunft nennt neben der Fördersumme auch die konkreten Baumaßnahmen und Zeitpläne der Modernisierungen und Sanierungen, die bis 2015 aus dem Hochschulmodernisierungsprogramm der Landesregierung finanziert werden. Die Universität Bonn wird vor allem an den Standorten Klein-Altendorf und Poppelsdorf investieren. Bereits im kommenden Jahr sollen die Bagger anrücken.

Unterzeichnung.jpg
Unterzeichnung.jpg - V.l.n.r.: Dr. Reinhardt Lutz, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Helmut Linssen und Rolf Krämer (BLB). © Foto: MIWFT

In Klein-Altendorf entsteht derzeit zwischen Meckenheim und Rheinbach ein hochmoderner Campus für die landwirtschaftliche Forschung und Lehre, weil die Landwirtschaftliche Fakultät hier ihre Lehr- und Forschungsstationen konzentriert. Rund 11,5 Millionen Euro gibt das Land für den Ausbau des Campus Klein-Altendorf aus.

Den Löwenanteil der auf Bonn entfallenden Summe nimmt der Ausbau des Campus Poppelsdorf ein. Auf den „100-jährigen Versuchsfeldern“ entstehen in den nächsten Jahren zahlreiche Neubauten. Größte Einzelmaßnahme ist ein Neubau für die Informatik und das Bonn-Aachen International Center for Information Technology (B-IT), der mit rund 30 Millionen Euro zu Buche schlägt. Weitere 14 Millionen Euro sind für einen Neubau für die Institute für Numerische Simulation und Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaft vorgesehen. Außerdem ist der Bau zweier Parkhäuser geplant (Kosten: 5 Millionen Euro). In die Infrastruktur des Campus Poppelsdorf sollen 13 Millionen Euro investiert werden.

Auf dem Campus Endenich entsteht für 15 Millionen Euro ein Neubau u.a. für die Isotopenlabore der Chemie. 

„Dies ist eine substanzielle Hilfe für die Weiterentwicklung des Hochschulstandorts Bonn“, sagt Kanzler Dr. Lutz. „Nachdem die Landesregierung bei der bedarfsgerechten Finanzierung der Hochschulen bereits große Fortschritte gemacht hat, schließt sie nun mit der Finanzspritze auf dem Bausektor einen weiteren Engpass.“ Versäumnisse der Vergangenheit würden damit nachgeholt.  

Wird geladen