03. Juli 2009

Laute Wände an stillen Orten Laute Wände an stillen Orten

Sprachwissenschaftlerin zeigt Fotoausstellung zum Thema „Klo-Graffiti“

Toiletten – auch Universitätstoiletten – gelten zwar gemeinhin als „stille Örtchen“. Toiletten sind aber auch Orte der Kommunikation. Katrin Fischer, angehende Sprachwissenschaftlerin der Universität Bonn, hat in ihrer Magisterarbeit das Phänomen „Klo-Graffiti“ unter die Lupe genommen. In diesem Zusammenhang entstand eine Fotoausstellung, die vom 7. Juli bis zum 20. Oktober im Institut für Kommunikationswissenschaften, Poppelsdorfer Allee 47, zu sehen ist. Der Eintritt ist frei. Zur Eröffnung der Ausstellung am Dienstag, 7.7., um 18 Uhr sind Journalisten herzlich willkommen.

Korrekturvorgänge.JPG
Korrekturvorgänge.JPG - Dialoge an der Wand des stillen Örtchens: Katrin Fischer hat sie fotografiert. © Katrin Fischer

„Klo-Graffiti haben im Vergleich zu anderen Kommunikationsformen mehrere Besonderheiten“, erklärt Katrin Fischer. „Die Autoren sind in der Regel anonym; zudem kann ein Dialog nicht zeitgleich, sondern in der Regel nur nacheinander stattfinden.“ Dennoch hat die Studentin in ihrer Arbeit viele Beispiele für derartige Dialoge gefunden, in denen Kommentare immer wieder zu Repliken anderer Toilettenbenutzerinnen führten.

Bisher haben sich vor allem Psychologen, Sexualwissenschaftler, Pädagogen oder einfach „Klospruch-Sammler“ des Phänomens „Klo-Graffiti“ angenommen. Doch eine medienlinguistische Betrachtung fehlte bisher. Katrin Fischer hat für ihre Arbeit die Damentoiletten im Universitäts-Hauptgebäude untersucht. In den Ausstellungsräumen der Alten Sternwarte, dem Standort des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaften der Universität Bonn, präsentiert sie nun ihre Ergebnisse – und zwar dort, wo sie auch herkommen: auf einer Wand. Es handelt sich hierbei nicht um eine Kunstausstellung, sondern um eine wissenschaftliche Betrachtung des Phänomens Klo-Graffiti im Spannungsfeld zwischen Vandalismus und Kommunikation.


Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 9 bis 16 Uhr
Freitag 9 bis 15 Uhr
Samstag und Sonntag geschlossen


Wird geladen