Das Universitätsarchiv Bonn
Gedächtnis der Universität Bonn

Beständeübersicht

Die Benutzung der Archivalien unterliegt Sperrfristen, die sich in der Regel nach dem Archivgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen richten.

Die Bestände im Universitätsarchiv Bonn

Die Bestände des Universitätsarchivs sind immer einer Tektonikgruppe zugeordnet.
Unter Tektonik versteht man den Aufbau eines Archivs. Archive organisieren ihre Unterlagen so, dass sie den Stellen zugeordnet werden können, bei denen sie entstanden sind (den sogenannten Provenienzen). Die von derselben Provenienz stammenden Archivalien bilden zusammen einen Bestand (Beispiele: Universitätsrichter, Medizinische Fakultät, Institut für Geologie, Philosophisches Seminar). Alle Bestände eines Archivs werden einzelnen Gruppen zugeordnet. Diese Bestandsgruppen bilden die Tektonik des Archivs. 

Im Archiv der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität gibt es folgende Bestandsgruppen:

Bestandsgruppen

Universitätsverwaltung vor 1945

  • Bestand AB (Amtsbücher)
  • Bestand Rekt 105 (Rektorat vor 1945)
  • Bestand Kur 106 (Kuratorium vor 1945)
  • Bestand Rektorat Prom (Promotionen, überwiegend 19. Jahrhundert)
  • Bestand UR 107 (Universitätsrichter)

Universitätsverwaltung seit 1945

  • Bestand PA (Personalakten)
  • Bestand LA (Lehraufträge)
  • Bestand UV (Universitätsverwaltung nach 1945)
  • Rektorat
    • Bestand Rektorat (Büro des Rektors)
  • Hochschulrat
  • Senat
    • Bestand Senat
  • Dekanate der Fakultäten
    • Evangelisch-Theologische Fakultät
      • Bestand EF (Sachakten)
      • Bestand EF-PA (fakultätsinterne Personalakten)
    • Katholisch-Theologische Fakultät
      • Bestand KF (Sachakten)
    • Philosophische Fakultät 
      • Bestand PF (Sachakten)
      • Bestand PF-PA (fakultätsinterne Personalakten)
      • Bestand PF Prom (Promotionsunterlagen)
      • Bestand PF Magi (Magisterprüfungsakten)
    • Medizinische Fakultät
      • Bestand MF (Sachakten)
      • Bestand MF-PA (fakultätsinterne Personalakten)
      • Bestand MF Prom (Promotionsunterlagen)
      • Bestand Med PK (Prüfungskommissionen)
    • Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
      • Bestand RSt-Fak (Sachakten, wird im Dekanat der Fakultät aufbewahrt)
    • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
      • Bestand MNF (Sachakten)
      • Bestand MNF Prom (Promotionsunterlagen)
      • Bestand PharmPK (Prüfungsunterlagen Pharmazie)
    • Landwirtschaftliche Fakultät
      • Bestand LWF (Sachakten)
      • Bestand LChemPK (Prüfungsunterlagen Lebensmittelchemiker)
    • Pädaogische Fakultät
      • Bestand PädF (Sachakten)
  • Institute und Seminare
  • AStA und Studierendenparlament
    • Bestand AStA 
  • Fachschaften
  • Studentische Vereine und Vereinigungen
  • Bestand StU (Studium Universale)
  • Bestand Geffrub (Gesellschaft der Freunde und Förderer der Universität)
  • Bestand MEB (Medizinische Einrichtungen Bonn)
  • Bestand UKB (Universitätsklinikum Bonn)
  • Nachlässe
  • Sammlungen und Deposita

Noch keine Bestände

Vertragsarchiv der Universität Bonn

Digitale Sammlungen

Hier werden die Akten sukzessive eingescannt und als pdf-Dateien zur Verfügung gestellt. Die Benutzung unterliegt den Bestimmungen des Archivgesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen, d.h. die Sperrfrist für alle Akten beträgt grundsätzlich 30 Jahre. Akten, die sich eindeutig auf Personen beziehen, sind generell erst 10 Jahre nach dem Tod der betreffenden Person einsehbar.

Findbücher

Hier finden Sie eine Auswahl unserer Findbücher, die aufgrund abgelaufener Sperrfristen zur Online-Nutzung in dieser Rubrik unter der entsprechenden Tektonikgruppe veröffentlicht werden. Klicken Sie auf die entsprechende Findbuchbezeichnung, um zum PDF-Dokument zu gelangen.

Es liegen aktuell keine Findbücher vor.

Es liegen aktuell keine Findbücher vor.

Das Zwischenarchiv des Universitätsarchivs

  • Magisterarbeiten der Philosophischen Fakultät
  • Dissertationen der Philosophischen Fakultät
  • Promotionsunterlagen der Philosophischen Fakultät
  • Promotionsunterlagen der Medizinischen Fakultät
  • Kassenakten der Universitätsverwaltung
  • WHK-Akten
  • Besoldungsakten
  • Personalakten der Abteilung 3.2

Alle Unterlagen, deren Aufbewahrungsfristen abgelaufen sind, sind dem Universitätsarchiv zur Übernahme anzubieten, sofern dieses nicht von vorne herein darauf verzichtet hat (vgl. § 3 Archivgesetz NW). Die vom Universitätsarchiv als archivwürdig bezeichneten Akten und sonstigen Unterlagen werden zur Abgabe an das Archiv, die übrigen Akten zur Vernichtung ausgesondert. Die Abgabe an das Universitätsarchiv ist in den Aktenverzeichnissen zu vermerken sowie eine Abgabeliste beizufügen.

nach der Aktenordnung der Universität Bonn gelten nach wie vor folgende Aufbewahrungsfristen:

a) Prüfungsakten der Hochschule ohne die in "d)" genannten Bestandteile    50 Jahre

b) Unterlagen, die wegen ihres geschichtlichen, kulturellen oder rechtlichen Wertes oder aus anderen Gründen dauernd erhalten bleiben müssen; Akten, die Liegenschaften und dingliche Rechte, Herausgabeansprüche aus Eigentum, erbrechtliche Ansprüche, rechtskräftig festgestellte Ansprüche, Ansprüche aus vollstreckbaren Vergleichen oder vollstreckbaren Urkunden betreffen; Prozeßakten; Krankengeschichten, Unterlagen, die über die Organisation, die Entwicklung, den Aufbau, Ausbau und die Aufgaben der Hochschule und ihrer Einrichtungen Auskunft geben   30 Jahre, danach vollständig dem Archiv zu übergeben

c) alle übrigen Akten   10 Jahre, danach dem Archiv anzubieten

d) Prüfungsarbeiten, die Bestandteil von Prüfungsakten sind (schriftliche Arbeiten, Modelle, Zeichnungen, künstlerische Arbeiten usw.)    5 Jahre, danach eine Stichprobe nach Angabe des Archivs abzugeben.
Auf Antrag des Prüflings können ihm Prüfungsarbeiten bereits eher herausgegeben werden; durch geeignete Auflagen soll aber sichergestellt werden, daß die Prüfungsarbeiten bis zur endgültigen Bestandskraft der Prüfungsentscheidung (5 Jahre ab Prüfungsdatum) erhalten bleiben.

e) Weglegesachen (Schriftstücke mit einem Inhalt, der nur für einen kurzen Zeitraum von Interesse ist)    1 Jahr, keine Anbietungspflicht

Gegenüberlieferungen zur Geschichte der Universität Bonn

Zur Erforschung der fast 200-jährigen Geschichte der Universität Bonn sind neben den Beständen des Universitätsarchivs auch Bestände anderer Archive von zentraler Bedeutung.

Gegenüberlieferungen zu unseren Akten finden Sie für die Preußische Zeit (bis 1933) in den Beständen des Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz1616 in Berlin-Dahlem. Einschlägig sind hier die Akten des Preußischen Kultusministeriums.

Für die Zeit des Nationalsozialismus existieren Gegenüberlieferungen im Bestand Reichskultusministerium im Bundesarchiv, Standort Berlin-Licherfelde1717.

Für die Zeit ab 1945 existieren Gegenüberlieferungen im Landesarchiv NRW, Standort Düsseldorf1818. Einschlägig sind auch hier die Bestände des Kultusministeriums NRW.

Darüber hinaus bewahrt das Stadtarchiv Bonn1919 Unterlagen zur Geschichte der Universität Bonn auf. Speziell hinsichtlich der Erforschung der Beziehungen zwischen Stadt und Unviersität lohnt sich ein Besuch im 19Stadtarchiv Bonn.

Über den Verbundkatalog Kalliope können Sie sowohl unsere Bestände als auch die anderer Institutionen recherchieren.

Wird geladen