Sicher durch die Pandemie
Informationen für Studierende, Lehrende, Beschäftigte und Gäste

Aktuelle Informationen und Regelungen zur Coronapandemie

Die Corona-Pandemie stellt unsere gesamte Gesellschaft vor große Herausforderungen. Immer wieder müssen von Seiten der Politik neue Regelungen erlassen werden, um dem Infektionsgeschehen gerecht zu werden. Damit alle Universitätsangehörigen und Gäste aktuell informiert sind, haben wir die wichtigsten Informationen auf den folgenden Seiten für Sie zusammengefasst. Für die Universität Bonn hat der Schutz der Universitätsangehörigen und Gäste vor einer Infektion mit dem Coronavirus oberste Priorität. Bitte passen Sie auf sich und andere auf!

Impfungen
© Colourbox

Impfaufruf

Die Universität Bonn setzt alles daran, dass es auch in der aktuellen Corona-Lage weiterhin Präsenzlehre angeboten wird. Wir rufen daher nochmals alle Universitätsangehörigen dazu auf, von der Möglichkeit zur Impfung Gebrauch zu machen. Dazu zählen ausdrücklich auch Booster-Impfungen zu den jeweils von der STIKO empfohlenen Zeitpunkten.

Infos zu den städtischen Impfstellen finden Sie auf der Seite der Stadt Bonn. Eine Auflistung von impfenden Arztpraxen (in Bonn und anderen Städten) finden Sie im Impfregister Nordrhein.

  

Die letzten Aktualisierungen

Jede Person mit Kontakt zu einer mit Corona infizierten Person hat Anspruch auf eine Testung. Hierunter fallen auch Risikokontakte, die durch die rote Einblendung in der Corona-Warn-App angezeigt werden. Es besteht ein Anspruch auf kostenfreie Antigen- oder PCR-Testung. Als Nachweis bei der Teststelle (oder beim Hausarzt) dient die Warnmeldung in der App. Die Durchführung einer Testung bei roter Corona-Warn-App ist allerdings nicht verpflichtend. Wir empfehlen es aber dringend!

Teststellen, auch die mit Angebot eines PCR-Tests, finden Sie auf dieser Webseite.

Voraussetzung für den Besuch von Lehrveranstaltungen an der Universität und die Nutzung der Hochschulbibliotheken (auch für die Ausleihe und Rückgabe von Medien) ist die Einhaltung und Kontrolle der 3G-Regel. 

Für nicht zwingend in Präsenz durchzuführende dienstliche Veranstaltungen soll ein virtuelles Format gewählt werden. Finden sie ausnahmsweise in Präsenz statt, gilt grundsätzlich die 3G-Regel. Öffentliche Gremiensitzungen (etwa des Senats und der Fakultätsräte) sind auch weiterhin in Präsenz unter Einhaltung und Kontrolle der 3G-Regel durchzuführen. 

Auf Präsenz-Veranstaltungen mit eher gesellschaftlichem Charakter (z.B. Weihnachtsfeiern) sollte derzeit grundsätzlich verzichtet werden. Wo sie nach sorgfältiger Abwägung trotzdem in Präsenz stattfinden, gilt die 2G-Regel. Sie gilt auch für die Teilnahme am Hochschulsport, den Besuch von Museen und der Botanischen Gärten sowie von Konzerten und Aufführungen.

 

Nach neuer neuen Corona-Schutzverordnung gilt am Arbeitsplatz ab sofort die 3G-Regel, das heißt, alle in Präsenz anwesenden Beschäftigten müssen entweder geimpft, genesen oder getestet sein. Ein negativer Testnachweis im Antigen-Schnelltestverfahren darf dabei höchstens 24 Stunden, ein PCR-Test höchstens 48 Stunden alt sein.

Ohne einen mitgeführten 3G-Nachweis und Ausweispapier dürfen Beschäftigte die Gebäude der Universität nicht betreten!

Die Kontrolle des 3G-Status wird dabei folgendermaßen durchgeführt:

Die einzelnen Arbeitsbereiche stellen eigenständig sicher, dass alle Anwesenden die 3G-Regel erfüllen. Die Verantwortung liegt bei den jeweiligen Fachvorgesetzten/Geschäftsführenden Direktor*innen. Diese können die Kontrolle delegieren. Die Durchführung der Kontrollen der Beschäftigten ist datenschutzkonform zu dokumentieren (eine Mustertabelle finden Sie hier3). Dabei ist es grundsätzlich möglich, immunisierte Personen einmalig zu erfassen, nur Personen mit Testnachweisen müssen täglich kontrolliert werden.

Geeignete Nachweise sind Impfpässe und -zertifikate (z. B. CovPass-App) sowie Testnachweise in digitaler oder in Papierform. Zur Überprüfung digitaler Impfzertifikate soll die vom Robert Koch-Institut herausgegebene CovPassCheck-App verwendet werden. Wir empfehlen die Nutzung der 2G-Semesterkarte. In diesem Zusammenhang verlieren die Beschäftigtenausweise ihre Gültigkeit.

Beschäftigte von Fremdfirmen werden durch deren jeweiligen Arbeitgeber überprüft.

Schulungstermine (Aktualisiert 26. November)

Schulungsunterlagen in Form einer Powerpoint finden sich im Intranet33. Zudem finden  digitale Schulungen statt am

Montag, 29. November, 15:00 Uhr               

Zoom Links im Intranet4433

Dienstag, 30. November, 14:00 Uhr

Zoom Links im Intranet5544

Mittwoch, 01. Dezember,  13:00 Uhr

Zoom Links im Intranet6655

Ab sofort gilt wieder eine Maskenpflicht (FFP2- oder medizinische Maske) für alle Veranstaltungen inklusive Lehrveranstaltungen, auch am Platz. Vortragenden sowie Teilnehmenden ist es gestattet, die Maske während ihres Redebeitrages abzunehmen.

Überall, wo der Nachweis des 3G-Status verpflichtend ist (zum Beispiel in Vorlesungen, Seminaren, geplanten Besprechungen, Veranstaltungen usw.) haben Schnelltests eine Gültigkeit von 24 Stunden - PCR-Tests hingegen eine Gültigkeit von 48 Stunden! Bitte beachten Sie das bei Ihren Planungen.

Die Universität Bonn setzt alles daran, dass es auch in der aktuellen Corona-Lage weiterhin Präsenzlehre angeboten wird. Wir rufen daher nochmals alle Universitätsangehörigen dazu auf, von der Möglichkeit zur Impfung Gebrauch zu machen. Dazu zählen ausdrücklich auch Booster-Impfungen zu den jeweils von der STIKO empfohlenen Zeitpunkten. Infos zu den städtischen Impfstellen finden Sie auf der Seite der Stadt Bonn. Eine Auflistung von impfenden Arztpraxen (in Bonn und anderen Städten) finden Sie im Impfregister Nordrhein.

Nach dem erfolgreichen Start an der Mathematisch–Naturwissenschaftlichen Fakultät werden 2G-Karten für Studierende und Beschäftigte der Universität nun im Hauptgebäude ausgegeben. Mit Hilfe der Karten können die Kontrollen beschleunigt und der 2G-Status unkompliziert nachgewiesen werden. Die Ausgabe findet werktags von 10-14 Uhr in der Garderobenhalle des Hauptgebäudes, werktags zwischen 9-17 Uhr im Foyer des Instituts für Informatik (Friedrich-Hirzebruch-Allee 8) und dienstags (10-12 Uhr) und donnerstags (12-14 Uhr)im Wolfgang-Paul-Hörsaalgebäude (Kreuzbergweg 28) statt. Eine Teilnahme ist absolut freiwillig!

Falls Sie ein personalisiertes 2G-Semesterzertifikat erstellen lassen möchten, bringen Sie bitte folgendes mit:

  • Studierendenausweis oder Beschäftigungsnachweis (Beschäftigtenausweis, Arbeitgeberbescheinigungen, Visitenkarten o.ä.)
  • Amtliches Ausweispapier
  • Nachweis der vollständigen Impfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (mindestens 14 Tage alt) oder Genesenennachweis (mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate alt).

Nach Kontrolle der Daten wird ein Portraitfoto gemacht. Darüber hinaus enthält die Karte Vor- und Nachname und ein Ablaufdatum, falls dieses vom 31. März 2022 abweicht. Gespeichert werden an der Universität nur die ID und das Ablaufdatum der Karte. Alle weiteren Informationen werden unmittelbar nach Ausdruck der Karte gelöscht - das gilt auch für das Foto.

Mit Inkrafttreten der Coronavirus-Testverordnung besteht seit Samstag, den 13.11., wieder die Möglichkeit zu kostenlosen Bürgertests.

Beschäftigte der Universität Bonn können zudem über das Testzentrum am Campus Poppelsdorf einen Test für Beschäftigte machen. Alle Infos hierzu finden Sie im Intranet.4

Im Wintersemester 2021/2022 steht die Präsenz wieder im Mittelpunkt. Allerdings gibt es auch weiterhin eine Reihe von Regelungen, die der Gesetzgeber für diesen Zweck erlassen hat. Auf der Seite für Lehrende und der Seite für Studierende finden Sie dazu aktualisierte Hinweise.

Weitere Informationen

Studierende sitzen mit Abstand und Masken in einem Hörsaal. Im Hintergrund sieht man eine Kamera.
© Volker Lannert/ Universität Bonn

Informationen für Studierende

Hier finden Studierende alle wichtigen Informationen zu den aktuellen Regelungen, die das Studium und Prüfungen betreffen.

Ein Mann steht vorne im Hörsaal vor einem Whiteboard und spricht.
© Volker Lanert/Universität Bonn

Informationen für Lehrende

Auf der folgenden Seite können sich Lehrende der Universität Bonn über die geltenden Regelungen für die Lehre informieren.

Eine Mitarbeiterin des Infopoint berät mit Mundschutz hinter einer Plexiglaswand einen Studierenden.
© Volker Lannert/ Universität Bonn

Informationen für Beschäftigte

Homeoffice, Kinderbetreuung und Quarantäneregelungen - auf der folgenden Seite erhalten Beschäftigte alle Informationen.

Hinweis auf Abstand
© Volker Lannert/ Universität Bonn

Informationen für Gäste

Damit Sie sich auch als Gast an der Universität zurechtfinden, haben wir hier die wichtigsten Regelungen zusammengefasst.

Hinweisschild Maskenpflicht
© Universität Bonn/ Volker Lannert

Wichtige Dokumente

Durch die dynamische Situation der Pandemie, ändern sich die offiziellen Vorgaben regelmäßig. Hier finden Sie die wichtigen Dokumente.

Eine Frau mit einer OP-Maske guckt nachdenklich aus dem Fenster.
© Colourbox

Was tun im Krankheits- oder Verdachtsfall?

Fühlen Sie sich krank, hatten Kontakt mit einem infizierten Menschen oder kommen aus einem Risikogebiet zurück, dürfen Sie die Universität nicht betreten. Krankheitszeichen können sein: Husten, Fieber, Schnupfen, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, Kurzatmigkeit oder allgemeine Schwäche.

Auch wenn Ihnen nicht bekannt ist, dass Sie Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person hatten, können Sie sich unwissentlich angesteckt haben. Denn eine infizierte Person kann das Coronavirus schon Tage vor Krankheitsbeginn übertragen oder auch gar keine Krankheitszeichen entwickeln.

Die Corona-Warn-App zeigt eine rote Warnung an, wenn ein Infektionsrisiko besteht, dass durch die Nähe und Dauer einer Begegnung mit einer Person begründet ist, die über die App ein positives Testergebnis gemeldet hat. In diesem Fall sollen Sie persönliche Kontakte minimieren und eine Hausarztpraxis, den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel. 116117) oder dem zuständigen Gesundheitsamt telefonisch in Verbindung setzen. In diesem Fall besteht Anspruch auf einen PCR-Test, um Klarheit über eine mögliche Infektion zu erhalten. 

Fühlen Sie sich während eines Besuchs in den Räumlichkeiten der Universität krank, verlassen Sie bitte das Gelände und nehmen unverzüglich Kontakt zu einem Arzt auf. Außerhalb der Öffnungszeiten von Artzpraxen können Sie sich unter der Nummer 116117 an den Kassenärtzlichen Bereitschaftsdienst wenden.

Die Universität hat alle wichtigen Informationen zum Verhalten bei Corona-(Verdachts-)Fällen im Rundschreiben 71/20207 1010108und dem Anhang zum Rundschreiben81111119 zusammengefasst. (Verdachts-)Fälle sollen uni-intern dem Arbeitsschutz per Mail gemeldet werden. 

Die sieben goldenen Regeln beim Besuch der Universität

01.

Zeige Verantwortung!

Trag eine Mund-Nase-Bedeckung innerhalb der Universität

02.

Bleib sauber!

Desinfiziere Deine Hände am Eingang und wasche sie regelmäßig und ausdauernd mit Seife

03.

Kurier Dich aus!

Bei Krankheitssymptomen oder nach Kontakt mit Infizierten, darfst Du die Uni nicht betreten.

04.

Reagiere schnell!

Husten und Niesen immer in die Armbeuge

05.

Halte Abstand!

Mindestens 1,5 Meter zum Schutz für Dich und Deine Mitmenschen

06.

Lüfte oft!

Frischluft mindert die Aerosole im Raum

07.

Bleib informiert!

Mache Dich immer mit den aktuellsten Regelungen vertraut

Weiterführende Informationen

Über die Informationen, die wir Ihnen auf diesen Seiten zusammengestellt haben, finden Sie eine Vielzahl an Informationen auf den offiziellen Seiten der Bundesstadt Bonn, des Landes NRW und des RKI.

Informationen der Bundesstadt Bonn

Auf der Seite der Bundesstadt Bonn finden Sie alle Regelungen im Bezug auf die Corona-Pandemie, die in Bonn gelten. Hier finden Sie auch den Kontakt zum Gesundheitsamt und zum Corona-Bürgertelefon.

Informationen des Landes Nordrhein-Westfalen

Was muss ich bei einer Einreise nach NRW beachten? Wie laufen die Impfungen ab? Welche Quarantäneregeln gelten? Auf den Seiten des Landes NRW finden Sie alle wichtigen Informationen und Regelungen.

Informationen des Robert Koch Instituts

Welche Gebiete sind momentan als Risikogebiete ausgewiesen? Wie sehen die aktuellen Fallzahlen aus? Was weiß man über das Virus? Auf diese und weitere Fragen gibt die Homepage des RKI Auskunft.

Corona-Warn-App des Bundes

Um die Kontaktrückverfolgung im Falle eines Infektionsfalles zu erleichtern, empfehlen wir die Nutzung der Corona-Warn-App des Bundes. Seien Sie informiert und informieren Sie andere im Fall einer Coronainfektion.

Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erhalten Sie Informationen zum richtigen Verhalten im Alltag und im Krankheitsfall.

Kontakt

Corona-(Verdachts-) Fälle melden

Corona-(Verdachts-) Fälle können und sollen uni-intern per Mail an den Arbeitsschutz gemeldet werden.

Wird geladen