NRW-Akademie: Zwei neue Mitglieder von der Uni Bonn

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und Künste hat bei ihrer Jahresfeier zehn neue Mitglieder in ihre Reihen aufgenommen. Darunter sind von der Universität Bonn der Bodenkundler Prof. Dr. Wulf Amelung und der Informatiker Prof. Dr. Stefan Wrobel, der auch Leiter des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS ist. Die insgesamt vier Frauen und sechs Männer zeichnen sich in ihren Fachgebieten durch herausragende Forschungsarbeit und künstlerische Exzellenz aus. 

Bio-Landbau führt bei Pflanzen zu Erbgut-Anpassungen

Pflanzen passen sich mit der Zeit genetisch an die speziellen Verhältnisse der Bio-Landwirtschaft an. Das zeigt eine Langzeit-Studie an der Universität Bonn. Forscher bauten auf zwei benachbarten Feldern Gerstenpflanzen an; einmal unter konventionellen und einmal unter ökologischen Bedingungen. Im Laufe von mehr als 20 Jahren reicherten sich in der Bio-Gerste ganz spezifische Erbanlagen an - andere als in der Vergleichs-Kultur. Die Ergebnisse demonstrieren unter anderem, wie wichtig es ist, Sorten speziell für die Bio-Landwirtschaft zu züchten. Die Ergebnisse sind nun in der Zeitschrift „Agronomy for Sustainable Development“ erschienen.

Felsbilder aus Mesoamerika

Das Museum der Bonner Amerikas-Sammlung zeigt die Ausstellung „Eine Vergangenheit zwischen den Linien. Die Felsbilddarstellungen der Cordillera de Guanacaste“. Felsbilder aus der vorspanischen Zeit informieren über das Leben verschiedener Kulturen, ihre politische Organisation und die Entstehung der Felsbilder in der Region Gran Nicoya. Die neue Ausstellung des Museums der Bonner Amerikas-Sammlung (BASA-Museum) stellt diese Bilder jetzt und noch bis zum 31. März 2025 vor.

Neues Antibiotikum gegen Erreger der Flussblindheit und Lymphatischen Filariose

Im Kampf gegen die Tropenkrankenheiten Flussblindheit und Lymphatische Filiarose ist es Prof. Dr. Achim Hoerauf, Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Parasitologie im Zentrum für Infektiologie und Infektionsschutz der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn, und seinem Team in Kollaboration mit der Abteilung Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie der Universität Bonn und dem Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) gelungen, für die Weiterentwicklung des Antibiotikums Corallopyronin A (CorA) als Mittel zur Behandlung dieser vernachlässigten Tropenkrankheiten eine Partnerschaft mit der japanischen Pharmafirma Eisai einzugehen und eine hohe Fördersumme einzuwerben. Das Ziel des Teams ist die Entwicklung eines sicheren und nachhaltig wirksamen Medikaments gegen diese Wurmerkrankungen, die durch Mücken auf den Menschen übertragen werden. Die Betroffenen leben überwiegend in Afrika und tropischen Gebieten und benötigen dringend Wirkstoffe, die die langlebigen erwachsenen Würmer abtöten. Das Projekt wird nun mit ca. 5,6 Mio. € durch den japanischen Global Health Innovative Technology (GHIT) Fund gefördert.

Museum im Handy

Nur wenige Universitätsmuseen haben derzeit neben klassischen Ausstellungen auch ein digitales Angebot. Das Mineralogische Museum der Universität Bonn ist jetzt dabei. Am Mittwoch, 15. Mai 2024, wird die neue App des Museums im Poppelsdorfer Schloss um 16.30 Uhr vorgestellt. Wer kommt, sollte ein Smartphone / I-Phone dabei haben.

Uljana Wolf ist die neue Thomas-Kling-Poetikdozentin an der Universität Bonn

Uljana Wolf wurde als 13. Thomas-Kling-Poetikdozentin an die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn berufen. Ihre öffentliche Antrittsvorlesung »Ferngespräche mit Muttersprache« findet am Montag, 13. Mai 2024 um 19:00 Uhr im Festsaal der Universität Bonn statt. Die Berliner Dichterin und Übersetzerin gilt als eine der bedeutendsten und markantesten Lyrikerinnen ihrer Generation. Ihre Werke wurden vielfach ausgezeichnet.

Die Universität Bonn hat ein 1941 geraubtes Buch zurückgegeben

Zwei Bände aus der Bibliothek des vom NS-Regime in den Tod getriebenen Juristen Karl Neumeyer (1869-1941) sind jetzt an seinen Enkel Peter Florian Neumeyer zurückgegeben worden, der hochbetagt in den USA lebt. Sie waren in der Nachkriegszeit in den Bestand des Juristischen Seminars der Universität Bonn gelangt. Der Fall ist ein Beispiel für die Auseinandersetzung der Universität mit dem lange übersehenen Unrecht des Kulturgutraubs.

Promotionspreise am Fachbereich Rechtswissenschaft verliehen

In einer feierlichen Zeremonie hat der Fachbereich Rechtswissenschaft der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bonn erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen im Rahmen einer Promotionsfeier geehrt.

Wird geladen