02. Juni 2020

Geschützter Betrieb: Präsenzprüfungen an der Universität erfolgreich gestartet Geschützter Betrieb: Präsenzprüfungen an der Universität erfolgreich gestartet

Seit dieser Woche finden an der Universität Bonn die ersten Präsenzprüfungen seit Beginn der Corona-Pandemie statt. Abstand, Mund-Nase-Bedeckung und strenge Hygiene- und Schutzkonzepte ermöglichen dabei den sicheren Prüfungsablauf für Studierende und Lehrende.

Prüfung in der Aula
Prüfung in der Aula - Mit Abstand und unter Hygienemaßnahmen schreiben Studierende in der Aula der Universität eine Klausur. © Foto: Volker Lannert/Uni Bonn

„Ich freue mich sehr, dass der Startschuss zu den ersten Präsenzprüfungen so gut verlaufen ist“, erklärt Prof. Dr. Karin Holm-Müller, Prorektorin für Studium und Lehre der Universität Bonn. „Wir haben sehr intensiv an den Schutzkonzepten gearbeitet, damit in dieser besonderen Zeit die Prüfungen reibungslos und sicher ablaufen können. Wir können somit dem Schutzinteresse der Universitätsangehörigen vor einer möglichen Infektion und dem berechtigten Interesse der Studierenden am Fortkommen ihres Studiums entgegenkommen.“

Die aktuellen Präsenzprüfungen sind Nachholprüfungen vom Ende des vergangenen Wintersemesters, die coronabedingt verschoben werden mussten und nicht online-gestützt durchgeführt werden können. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn große Gruppen geprüft werden oder mathematische Zeichnungen angefertigt werden müssen, die auf Seiten der Studierenden weitere technische Hilfsmittel und Programme benötigen würden. 

Wird geladen