16. Dezember 2020

Eduard Strasburgers Schreibtisch restauriert Eduard Strasburgers Schreibtisch restauriert

Rückkehr nur einen Steinwurf entfernt vom frühere Standort

Der Schreibtisch des früheren Botanik-Professors und Gartendirektors Prof. Dr. Eduard Strasburger kehrt nach Restaurierung zurück an die Uni Bonn.

Strasburgers restaurierter Schreibtisch
Strasburgers restaurierter Schreibtisch © Volker Lannert / Universität Bonn

An diesem Schreibtisch wurde Geschichte geschrieben. Prof. Dr. Eduard Strasburger (1844-1912) hat hier seit 1880 geforscht, sich mit Kollegen beraten, Studierende geprüft, seine Vorträge im Naturhistorischen Verein vorbereitet und an seinem Lehrbuch der Botanik geschrieben, bekannt einfach als „der Strasburger“. Der Schreibtisch stand im Südturm des Poppelsdorfer Schlosses mit Blick auf den Schlossgarten, wo der Botanik-Professor arbeitete und wohnte. Einmal wöchentlich hielt er dort auch eine öffentliche Vorlesung für die Bonner Bevölkerung.

Nach seinem Tod vererbte er den Schreibtisch und so kam das Möbel auch in den Besitz von Dr. Gisela Strasburger, Witwe des letzten Strasburger-Enkels. Sie hat den Schreibtisch  dem Förderverein Poppelsdorfer Geschichte e. V. geschenkt; hier engagiert sich auch Dr. Wolfgang Alt, em. Professor am Institut für Zelluläre und Molekulare Botanik (IZMB), Abteilung Theoretische Biologie. Zusammen mit dem Botaniker Prof. Dr. em. Dieter Volkmann sorgte Alt dafür, dass der Schreibtisch restauriert und an die Uni Bonn dauerhaft ausgeliehen wurde. 

Auch mit der Zahnbürste gereinigt 

„Das Möbel stammt aus den Jahren um 1900 und ist stilistisch sowohl der Gründerzeit als auch dem Jugendstil zuzuordnen“, sagt Klaus Gries, Restaurator des Strasburger-Schreibtischs, aus Poppelsdorf wie Wolfgang Alt. Ein Auszug aus dem Restaurierungsbericht: „Die Flächen wurden vollständig von einer Lasur befreit, mit Spiritus und Schleifvlies oder auch schon mal mit der Zahnbürste, bis in die tiefsten Ritzen. Außerdem erhielten die Schubkästen neue „Sohlen“ und die Laufleisten wurden in Holz neu ausgeleimt. Die neue Arbeitsfläche erhielt eine Schellack-Mattierung und eine neue Schreibeinlage.“

Heute steht das grundlegend sanierte Möbel nicht im Universitätsmuseum, das leider keinen Platz mehr hat, sondern unweit des Poppelsdorfer Schlosses direkt neben dem nach Strasburger benannten Lehrgewächshaus in der Gartenverwaltung. Dort freut sich der Technische Leiter der Botanischen Gärten, Markus Radscheit, über die Leihgabe: „Ich bin glücklich, diesen Schreibtisch hier in meinem Büro zu haben. Mein Dank gilt dem Restaurator Klaus Gries und dem Förderverein Poppelsdorfer Geschichte, die das ermöglicht haben.“

Ansprechpartner: 
Dr. Wolfgang Alt

Angekommen
Restaurierter Schreibtisch am neuen Ort
Wird geladen