Transfer Together

Das Transfernetzwerk der Universität Bonn

Transfer ist Kooperation. Die Universität Bonn arbeitet im Transfer nicht nur mit den jeweiligen Projektpartnern zusammen, sondern ist darüber hinaus eng an zahlreichen regionalen und überregionalen Netzwerken und Initiativen im Bereich Wissenstransfer beteiligt, um den Austausch mit unterschiedlichen externen Stakeholdern in jede Richtung zu befördern.

Gründerszene der Region

Die Universität Bonn ist eingebunden in ein regionales Gründungsnetzwerk und bietet somit Zugang zu vielen interessanten Partnern und deren Angeboten zum Thema Gründungen und Entrepreneurship. 

Der Digital Hub Region Bonn fördert die digitale Wirtschaft durch die Vernetzung von Unternehmen, Wissenschaft, Institutionen, Verbänden und Startups. Mit der Initiative BonnProfits wollen die Wirtschaftsförderung der Stadt Bonn und die Sparkasse KölnBonn als Projektpartner Gründer*innen aus den wissensintensiven Dienstleitungen gezielt beraten. Die Wirtschaftsförderung des Rhein-Sieg-Kreises und die Kreissparkasse Köln führen im Rahmen der Gründungsakademie Rhein-Sieg ein umfangreiches Qualifizierungsprogramm für Gründer und mittelständische Unternehmen durch. Das Starter Center Bonn/Rhein-Sieg bietet Informationen zu Netzwerken und Kooperationen. Das Berater-Netzwerk der Gründungs-Offensive Bonn/Rhein-Sieg koordiniert die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn. Zu allgemeinen Fragen informiert die Gründungsoffensive GO NRW. Unternehmerinnen und Frauen in Führungspositionen haben sich zum BeraterinnenNetzwerk Bonn/Rhein-Sieg zusammengeschlossen. Besondere Hilfen bietet für Gründer aus dem Biotechnologie-Bereich das Cluster Biotechnologie Nordrhein-Westfalen BIO.NRW. Lebenswissenschaftlichen Projekten bietet der Life Science Inkubator (LSI) zahlreiche Instrumente zur Hilfe. Zusammen mit der Hochschule Bonn‐Rhein‐Sieg und deren Institut CENTIM werden gemeinsame Transfer- und Gründungsaktivitäten durchgeführt.

Verschiedene Gründer sitzen um einen großen Tisch und unterhalten sich.
© colourbox
Eine Frau und ein Mann reichen sich die Hand.
© colourbox

Transfer mit der Wirtschaft

Ein schneller und reibungsloser Transfer von Wissen und Technologien aus der Universität in die Wirtschaft ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Region Bonn Rhein/Sieg. 

Im Rahmen der Verwertung von Schutzrechten ist die Universität Bonn an dem „Patentverbund der NRW‐Hochschulen“ beteiligt. Sie ist Mitgesellschafterin der PROvendis GmbH, der Verwertungsagentur der NRW‐Hochschulen. Die LIFE & BRAIN GmbH bietet Forschungsdienstleistungen entlang der präklinischen Wertschöpfungskette an und ergänzt somit die breite Translationslandschaft der Medizinischen Fakultät. Mit der IHK Bonn/Rhein‐Sieg besteht eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Ziel der Förderung von Forschung, Wissenschaft und Lehre durch wirtschaftliches und unternehmerisches Engagement und der Förderung des Wissenstransfers zwischen der Universität und der Wissensregion Bonn/Rhein‐Sieg. Mit der Handwerkskammer zu Köln besteht eine Kooperation zum Wissensaustausch zur Berufsorientierung, zur Aus‐ und Weiterbildung und Technik/Innovation. Die Kölner Transferrunde der IHK Köln fördert den Technologietransfer in der Stadt. enaCom ist Kooperationspartner bei Chemtelligence von ChemCologne. Auf der Plattform vernetzen sich Chemieunternehmen mit Start-ups, Studierenden und Wissenschaftler*innen.

Zusammenarbeit mit studentischen Initiativen

Studierende der Universität Bonn engagieren sich in zahlreichen Projekten, Initiativen und Vereinen. Sie stellen sich gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen und erweitern ihr Wissen aus dem Studium durch konkrete Anwendung in der Praxis. Bei Verfolgung dieser Ziele leistet die Universität Bonn einen essentiellen Beitrag und unterstützt die studentischen Initiativen bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt.

Das Transfer Center enaCom tauscht sich regelmäßig mit unternehmerisch orientierten Hochschulinitiativen wie Science to Startup Bonn e.V, Marc Aurel e.V. und dem Enactus Team Bonn aus, um bereits zu einem frühen Zeitpunkt von der Gründung der Initiative bis zum Aufstellen von konkreten Geschäftsmodellen und Geschäftspläne, sowie konkreten Projekten beraten und unterstützt zu können. Das Transfer Center enaCom stellt dabei ein wichtiges Bindeglied zwischen der Universität und den studentischen Initiativen selbst dar.

Die Initiative Science to Startup e.V. (s2s) wurde mit beratender Unterstützung des Transfer Centers enaCom 2019 gegründet. Die Hochschulgruppe möchte anderen Studierenden eine Plattform bieten, um das durchs Studium erlangte wissenschaftliche Kenntnisse durch Gründungen in die Gesellschaft einzubringen.

Das Transfer Center enaCom hat auch das Enactus Team Bonn vom Zeitpunkt seiner Gründung an unterstützt. Das Team Bonn ist Teil des über 72.000 Mitglieder umfassenden Enactus Netzwerkes. In ehrenamtlicher Tätigkeit gründen die Mitglieder soziale Start-Ups und tragen zu einer nachhaltigen Entwicklung Bonns und der ganzen Region bei.

Auch die studentische Unternehmensberatung MarcAurelConsult e.V. hat sich mit Studierenden unterschiedlichster Fachrichtungen vereint, um gemeinsam Unternehmensberatung mit vergleichsweise günstigeren Preismodellen als bei klassischen Beratungen in Bonn anzubieten.

Auch hier ist das Transfer Center enaCom Bindeglied zwischen Studierenden und Universität sowie unternehmerisch orientierten Initiativen. 

BildHomepage.jpeg
© Mimosa Fetahi

Kontakt

Avatar Speer

Sandra Speer

+49 228 73-62006

Avatar Schuba

Benita Schuba

+49 228 73-2923

Lesen Sie auch

Wirtschaft und Gesellschaft

Transfer umfasst Kooperation und Dialog mit allen gesellschaftlichen Akteuren außerhalb der Wissenschaft. 

Events

Zum gemeinsamen Austausch organisiert enaCom vielfältige Veranstaltungsformate mit Networking.

Transfer Center enaCom

Transfer hat viele Formen. enaCom ist zentraler Ansprechpartner für alle, die mit der Uni zusammenarbeiten möchten.

Wird geladen