Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Studium Vor dem Studium Fächer Volkswirtschaftslehre (Bachelor) Tätigkeitsfelder

Tätigkeitsfelder

Kompetenzen

Die Absolventen und Absolventinnen des Bachelorstudiengangs Volkswirtschaftslehre stehen auf dem Arbeitsmarkt in unmittelbarer Konkurrenz zu den Absolventen anderer wirtschaftswissenschaftlicher, insbesondere betriebswirtschaftlicher Bachelorstudiengänge. Der potentielle Vorteil einer volkswirtschaftlichen Ausbildung in dieser Konkurrenz besteht gerade

  • in der Befähigung zum "Denken in Modellen“,
  • dem grundlegenden Verständnis wirtschaftlicher Zusammenhänge
  • und dem sicheren Umgang mit quantitativen Methoden.


Bonner Volkswirte und Volkswirtinnen

  • haben neben volkswirtschaftlichen Kenntnissen auch betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse,
  • können strukturiert, analytisch und problemlösungsorientiert denken,
  • haben Grundkenntnisse in den wichtigsten EDV-Programmen wie z.B. STATA und MatLab,
  • kennen wesentliche Präsentationstechniken,
  • erwerben Team- und Kommunikationsfähigkeit durch Gruppenarbeit in Seminaren,
  • haben gelernt, selbständig zu arbeiten und große Arbeitsmengen zu bewältigen


Einsatzfelder

Typische Einsatzfelder für Volkswirte und Volkswirtinnen finden sich in

  • makroökonomischen Abteilungen großer Unternehmen
  • Banken und Versicherungen
  • Unternehmensberatungen
  • Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften
  • der öffentlichen Verwaltung
  • bei Parteien, Verbänden und Stiftungen
  • an Hochschulen und Forschungsinstituten.
     

Beispielhafte berufliche Positionen

  • Referent/in bei internationalen Behörden, Bundes- oder Landesbehörden
  • Statistiker/in Statistischen Ämtern
  • Financial Analyst
  • Asset Manager/in
  • Controller/in
  • Risikocontroller/in
  • Unternehmensberater/in
  • Research Officer
  • Lobbyist/in
  • Entwicklungsökonom/in
  • Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in 

Bei größeren Unternehmen, Banken und Versicherungen erfolgt der Berufseinstieg oftmals neben dem Direkteinstieg auch über Traineeprogramme, bei öffentlichen Verwaltungen über Referendariate.

 

Artikelaktionen