Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Studium Vor dem Studium Fächer Romanistik (Bachelor) Unser Institut

Unser Institut

Das Institut für Klassische und Romanische Philologie

Das Institut gliedert sich in die Fachdisziplinen der Klassischen Philologie, Byzantinistik, Neugriechisch, Mittel- und Neulatein sowie Romanische Sprach- und Literaturwissenschaft.
Hinzu kommen mehrere Internationale Studiengänge in Kooperation mit anderen Philologien und ausländischen Partneruniversitäten.

 

Die Bonner Romanistik

Bonn ist die Wiege der Romanistik, denn hier wurde das Fach von Friedrich Diez zu Beginn des 19. Jahrhunderts begründet und im 20. Jahrhundert von Ernst Robert Curtius geprägt. Dieser langen Tradition verdankt die Bonner Romanistik, untergebracht im Erdgeschoss des Hauptgebäudes der Universität mit Blick auf die Hofgartenwiese, ihre hervorragende Literaturausstattung - sowohl in der Seminar-Bibliothek unter Stuckdecken als auch in der Universitäts-Bibliothek, die seit vielen Jahrzehnten das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Sondersammelgebiet Romanistik betreut.

Die Romanistik in Bonn ist  entsprechend dem Leitbild der Universität traditionell und modern ausgerichtet. Sie versucht einerseits – der Tradition verpflichtet – auch heute noch das gesamte wissenschaftliche Spektrum des Faches in Lehre und Forschung zu vertreten. Andererseits hat sie sich in neuerer Zeit den wissenschaftlichen Innovationen nicht nur geöffnet, sondern sie auch teilweise mit beeinflusst. Die Herausgeber der Romanischen Forschungen, der wichtigsten Fachzeitschrift der Disziplin, lehren in Bonn. Die Bonner Romanistik ist heute durch ihre internationalen Studiengänge und Kooperationen eine europa- und weltweit vernetzte Disziplin. Das Fachstudium in Bonn wird weiter durch wichtige Standortvorteile begünstigt, die den Studierenden in besonderer Weise zu Gute kommen:

  • die romanistische Fachbibliothek mit über 80 000 Bänden;
  • die Universitätsbibliothek Bonn mit dem DFG-geförderten Sondersammelgebiet Romanistik (Französisch, Italienisch);
  • das Institut Robert Schuman und die renommierte Ernst Robert Curtius-Gastprofessur in Zusammenarbeit mit dem Collège de France in Paris;
  • das Bonner Italienzentrum;
  • das Interdisziplinäre Lateinamerikazentrum;
  • zahlreiche wissenschaftliche Institutionen und Fördereinrichtungen (Hochschulrektorenkonferenz, Kultusministerkonferenz, Deutsche Forschungsgemeinschaft, Deutscher Akademischer Austauschdienst, Pädagogischer Austauschdienst, Studienstiftung des Deutschen Volkes, Alexander-von-Humboldt-Stiftung etc.).

 

Forschungsschwerpunkte

Prof. Dr. Mechthild Albert:

  • Spanische Literatur von der Renaissance bis zum 20. Jahrhundert
  • Französische Literatur des 17., 19. und 20. Jahrhunderts
  • Intermedialität
  • Literatur und kulturelles Gedächtnis
  • Geselligkeit und Literatur

 

Prof. Dr. Michael Bernsen:

  • Romanische Philologie und Vergleichende Literaturwissenschaft
  • Französische Literatur von der Renaissance bis zum 20. Jahrhundert unter Berücksichtigung der englischen, deutschen, italienischen und spanischen Literatur
  • Italienische Literatur des Mittelalters und der frühen Neuzeit aus diskursgeschichtlicher Perspektive mit Blick auf altprovenzalische, altfranzösische und mittelhochdeutsche Texte
  • Italienische Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts

 

Prof. Dr. Paul Geyer:

  • Subjekttheorie
  • Kritische Kulturtheorie
  • Europäische Gründungsmythen
  • Französische Literatur und Philosophie des 18. bis 20. Jahrhunderts
  • Italienische Renaissance

 

Prof. Dr. Franz Lebsanft:

  • Historische Semantik; Wort- und Begriffsgeschichte
  • Historische Gesprächsanalyse
  • Sprachkultur und Sprachpolitik
  • Sprache der Medien
  • Editionsphilologie

 

Prof. Dr. Daniela Pirazzini:

  • Argumentative Textstrukturen des Französischen, Italienischen und Spanischen
  • Textgrammatik des Französischen, Italienischen und Spanischen
  • Mehrsprachigkeit und Sprachvarianten
  • Metaphernvergleich in den deutschen und romanischen Sprachen
  • Übersetzungstheorie

 

Artikelaktionen