Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Studium Vor dem Studium Fächer Pharmazie (Staatsexamen) Studienaufbau

Studienaufbau

Die Pharmazie ist ein relativ verschultes Fach, daher wird für jedes Semester ein gut gefüllter „Stundenplan“ (ca. 40 h/Woche) erstellt. Die Lehrveranstaltungen sind durch die Approbationsordnung festgelegt und für jede Universität in Deutschland verbindlich. Allerdings besteht im Hauptstudium über das so genannte „Wahlpflichtfach“ die Möglichkeit, sich ein bestimmtes pharmazeutisches Themengebiet etwas genauer anzuschauen.

Das Studium der Pharmazie gliedert sich in zwei große Abschnitte: Grund- und Hauptstudium. Im Regelfall sind jeweils vier Semester für diese Abschnitte vorgesehen.

Im Grundstudium werden Ihnen alle wichtigen Grundlagen für das Hauptstudium, sowohl theoretischer als auch praktischer Art, nähergebracht. Schwerpunktmäßig werden die Fächer Chemie und Biologie behandelt. Das Grundstudium wird mit dem Ersten Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung (1. Staatsexamen) beendet. Diese Prüfung erfolgt schriftlich in Form von Multiple-Choice-Fragen in den Fächern Chemie, Biologie, Physik und Analytik. Voraussetzung für diese Prüfung ist nicht nur die erfolgreiche Teilnahme an den Klausuren des Grundstudiums, sondern auch der Nachweis über die in den Semesterferien abgeleistete Famulatur. Hierbei handelt es sich um zwei vierwöchige Praktika, von denen ein 4-Wochen-Block in einer öffentlichen Apotheke stattfinden muss. Die zweite Praktikumsstelle kann von Ihnen gewählt werden, z. B. in einer Krankenhausapotheke, in der pharmazeutischen Industrie oder in irgendeinem anderen Bereich, in dem Apotheker*innen tätig sind.

Im anschließenden Hauptstudium rückt das Arzneimittel in den Vordergrund und wird von den verschiedenen Disziplinen der Pharmazie jeweils aus einem anderen Blickwinkel beleuchtet. Im letzten Semester besteht für Sie die Möglichkeit, Ihr Wissen in einem Bereich Ihrer Wahl zu vertiefen. Im Wahlpflichtfach bearbeiten Sie eigene Projekte in den Arbeitsgruppen der Professoren und können auf diese Weise bereits erste Einblicke in die Arbeit von Doktoranden erhalten. Abgeschlossen wird das Hauptstudium mit dem Zweiten Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung (2. Staatsexamen): Mündliche Prüfungen in den Fächern Chemie, Biologie, Technologien, Pharmakologie und Klinische Pharmazie.

Um die Approbation als Apothekerin bzw. Apotheker zu erlangen, schließt sich dem Studium das Praktische Jahr an. Wie auch bei der Famulatur muss eine Hälfte des Jahres in einer öffentlichen Apotheke abgeleistet werden, die Arbeitsstelle der zweiten Hälfte kann der Praktikant im Rahmen der „pharmazeutischen Tätigkeiten“ auswählen. Mit anschließend erfolgreich absolviertem Dritten Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung (3. Staatsexamen) können Sie somit in der Regel nach fünf Jahren die Approbation zur Apothekerin/zum Apotheker beantragen.
 

Artikelaktionen