Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Studium Vor dem Studium Fächer Interreligiöse Studien - Philosophie der Religionen Interreligiöse Studien - Philosophie der Religionen (Master of Arts) Interreligiöse Studien - Philosophie der Religionen (Master of Arts, Ein-Fach)

Interreligiöse Studien - Philosophie der Religionen (Master of Arts, Ein-Fach)

Interreligiöse Studien - Philosophie der Religionen (Master of Arts, Ein-Fach)

© colourbox.com

 

Im Zentrum dieses interdisziplinären Studienganges steht eine Religionsphilosophie, die sich als Philosophie religiös bestimmter Lebensentwürfe begreift. Demnach werden religiöse Lebensstile und Vollzüge sowie der von den Religionen und der atheistischen Option erhobene Wahrheitsanspruch in den Blick genommen. Der so entwickelte Religionsbegriff weist darauf hin, was unterschiedliche Religionen miteinander verbinden könnte und deshalb für ihre rationale Verständigung hilfreich sein sollte.

Die interdisziplinäre Ausrichtung des Studiengangs spiegelt sich auch im Curriculum wider, das Lehrpersonal aus den unterschiedlichen Fachbereichen mit einbindet: Alt-Katholische/ Evangelische/ Katholische Theologie, Bildungswissenschaften, Indologie, Islamwissenschaften, Philosophie, Rechtswissenschaft und Religionswissenschaft.

Ziel des Studiums ist der Erwerb von fachlichen, wissenschaftlichen und generischen Schlüsselkompetenzen im Kontext interreligiöser, interkultureller und interdisziplinärer Fragen. Die Studierenden werden dazu befähigt, religiöse Überzeugungen aus verschiedenen Perspektiven zu verstehen und somit in weltanschaulicher Fremdperspektive zu denken, Problemstellungen selbstständig zu lösen und im Team zu arbeiten.

Mögliche Berufsfelder:

Management/Mitarbeit in Organisationen des interreligiösen Dialogs (Kirchen, Alevitische Gemeinden); Dialogbeauftragte*r von Landeskirchen/Diözesen; Tätigkeit bei Kommunen/Ländern (Integrationsbeauftragte*r), Tätigkeit in Ministerien/Gemeinden und Gruppen mit Migrationshintergrund; Fortbildungsbereich bei öffentlichen/privaten Trägern (Referate wie Bildung und Dialog bei Ministerien, Lehrer*innen, Parteien); Interkulturelle Kommunikation

Artikelaktionen