Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Studium Vor dem Studium Fächer Geschichte (Bachelor) Studienprofil

Studienprofil

Der Bachelorstudiengang „Geschichte“ nimmt die Vergangenheit insgesamt in den Blick und gibt Gelegenheit, sich mit allen Bereichen des Faches intensiv auseinanderzusetzen. Einem umfassenden Verständnis von Geschichte folgend, werden Lehrveranstaltungen aus allen Epochen und aus den verschiedenen Teildisziplinen der Bonner Geschichtswissenschaft angeboten. So können je nach Interesse auch die Teilbereiche Verfassungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Rheinische Landesgeschichte, Historische Hilfswissenschaften und Archivkunde sowie Osteuropäische Geschichte belegt werden. In bewusster Abgrenzung von „Nischen-Studiengängen“ halten die Bachelorstudiengänge des Instituts damit an einer breiten und intensiven, alle Epochen und unterschiedlichste Themenfelder umfassenden Ausbildung fest. Das Studium in Bonn ist damit so vielfältig wie die Vergangenheit selbst!

Folgende Varianten eines Bachelorstudiums in Geschichte gibt es in Bonn:

  • Geschichte als Kernfach mit einem Begleitfach, das aus dem Spektrum der Philosophischen Fakultät frei wählbar ist. Darüber hinaus sind auch einige Fächer anderer Fakultäten als Begleitfach wählbar.
  • Geschichte als Begleitfach zu einem Kernfach der Philosophischen Fakultät.
  • Geschichte im Zwei-Fach-Bachelor mit einem zweiten gleichgewichteten Fach aus der Philosophischen Fakultät

 

 Die Qualifikationsziele aller Varianten des Geschichtsstudiums sind:

  • eine breite historische Bildung, die weit über das auf der Ebene der Hochschulzugangsberechtigung vorhandene Wissen hinausgeht, sowie ein vertieftes historisches Verständnis für vergangene und gegenwärtige politische, gesellschaftliche und kulturelle Gegebenheiten;
  • die Fähigkeit, für ein bestimmtes historisches Problem relevante Informationen zu sammeln, zu verstehen, einzuordnen und zu interpretieren;
  • die Fähigkeit zur Analyse und Kritik historischer Quellen verschiedenster Art und aus unterschiedlichen Epochen;
  • die Fähigkeit, auf der Grundlage von Quellen und Fachliteratur den aktuellen Forschungsstand zu einem bestimmten historischen Problem zu erarbeiten;
  • die Fähigkeit, Ergebnisse der eigenen Arbeit wissenschaftlich fundiert in mündlicher und schriftlicher Form zu präsentieren und argumentativ zu verteidigen;
  • die Fähigkeit, das erworbene Wissen und die methodisch-analytischen Kompetenzen selbstständig zu vertiefen und berufsorientiert anzuwenden.

Traditionelle Stärke der Bonner Geschichtswissenschaft ist die quellenkritische Grundlagenforschung und die enge Verknüpfung von Forschung und Lehre. Im Bachelorstudiengang werden Sie von Anfang an quellen- und forschungsnah unterrichtet. Sie lernen, Quellen richtig zu lesen, schlüssig zu interpretieren und kritisch mit den Interpretationen anderer Historiker umzugehen. Ziel ist die eigenständige wissenschaftliche Auseinandersetzung mit allen Aspekten der Vergangenheit.

Texte verstehen und deuten, Informationen beschaffen, auswerten und vermitteln sind Anforderungen, die nicht nur in der Geschichtswissenschaft von Absolventinnen und Absolventen erwartet werden. Sie stellen daher nicht nur fachliche, sondern auch überfachliche Qualifikationsziele dar, zu denen außerdem die Entwicklung von Problemlösungen, die Bewältigung neuer Aufgabenstellungen, das Verständnis für Zusammenhänge und Handlungsspielräume in einer gegebenen Situation, reflektiertes und verantwortungsbewusstes Arbeiten, ein erfolgreiches Zeitmanagement sowie gleichermaßen Selbstständigkeit und Teamfähigkeit zählen. Diese Qualifikation eröffnet Ihnen das breite Berufsfeld für Historiker – von Archiv, Bibliothek, Museum und Hochschule über Journalismus und Politikberatung bis hin zu Erwachsenenbildung und Tourismus.

 

Artikelaktionen