Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Studium Vor dem Studium Fächer Asienwissenschaften (Bachelor) Profil Südostasienwissenschaft

Profil Südostasienwissenschaft

Wir freuen uns über Ihr Interesse an einem Studium mit dem Schwerpunkt Südostasien. Herzlich Willkommen!

Südostasienwissenschaft kann in Bonn im Rahmen von zwei verschiedenen Bachelorstudiengängen studiert werden:

  • als Profil im Rahmen des Bachelorstudiums Asienwissenschaften (Kernfach)

Wenn Sie sich für die Länder Indonesien, Vietnam, Thailand, Kambodscha, Malaysia, Ost-Timur, Brunei, Myanmar und/oder Laos interessieren, dann sind Sie bei der Abteilung für Südostasien richtig. In Bonn legen wir den Schwerpunkt auf gegenwartsbezogene, sozialwissenschaftliche Forschung und Lehre. Sie können bei uns die Sprachen Indonesisch und Vietnamesisch lernen und werden sich mit Kultur, Politik, Alltag, Umwelt, Wirtschaft, Geschichte, Globalisierung u.v.m. auseinandersetzen.

Weil wir mit verschiedenen internationalen Universitäten und Organisationen kooperieren, können Sie auch ein Auslandssemester oder ein Praktikum in der Region absolvieren. Nach dem erfolgreichen Abschluss eines Bachelorstudiums können Sie den Masterstudiengang Asienwissenschaften: Schwerpunkt Regionalwissenschaft Südostasien belegen. Unsere Absolventen üben viele Berufe in den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit, Medien, NGOs, Wirtschaft, Tourismus usw. aus.

 

Studienverlauf Asienwissenschaft (Kernfach) mit Schwerpunkt Südostasienwissenschaft
 

Asienwissenschaften mit dem Schwerpunkt 
Südostasienwissenschaft

+ Begleitfach
 
 
Indonesisch oder Vietnamesisch


 

Zum Kernfach Asienwissenschaften muss eine asiatische Sprache als Begleitfachgewählt werden. Für den Schwerpunkt Südostasien-wissenschaften ist die Wahl von Indonesisch oder Vietamesisch möglich. 

Bei diesem Studiengang haben Sie die Möglichkeit, Südostasien als Schwerpunkt innerhalb des regionalwissenschaftlich orientierten Bachelorstudiengang Asienwissenschaften zu studieren. Es bietet sich an, neben den beiden Pflichtmodulen des Studiengangs die Wahlpflichtmodule zu Südostasien sowie Indonesisch oder Vietnamesisch zu wählen.
 

Musterstudienverlaufsplan

Pflichtmodule

  • „Gesellschaft und Kultur in Südostasien“
    Das Modul führt in die gegenwärtige gesellschaftliche Entwicklung Südostasiens ein. Es sollen die sozio-ökonomischen und kulturellen Grundlagen zum Verständnis südostasiatischer Gesellschaften erworben werden. Kenntnisse der grundlegenden Literatur zu Südostasien (wissenschaftliche Standardwerke zur Gesellschaft, zu gesellschaftlichem Wandel und zur aktuellen sozio-ökonomischen Situation) werden vermittelt. Ein Seminar führt in das wissenschaftliche Arbeiten ein (Hilfsmittel der Südostasienwissenschaft wie z.B. einschlägige wissenschaftliche Zeitschriften, Bibliographien, Datenbanken und Internetquellen, Schreiben, Zitieren, wissenschaftliche Arbeitsweise) und begleitet die Studierenden beim Schreiben ihrer ersten Hausarbeit.

  • Vorlesung: „Modernes Asien im Kontext“
    In der Vorlesung „Modernes Asien im Kontext“ sollen die Studierenden umfassende Kenntnisse der historischen Grundlagen, ihrer modernen Verfasstheit als auch der historischen Bedingtheit der momentanen Situation der Region Südostasien erlangen. Die Vorlesung legt Wert auf die Sensibilisierung für die elementare Kontextualität historischer, gesellschaftspolitischer, sozialer und wirtschaftlicher Prozesse. In Kooperation mit der Mongolistik, der Tibetologie und dem Studiengang Wirtschaft und Gesellschaft wird Südostasien in einen größeren regionalen und wirtschaftlichen Kontext Asiens gesetzt.

  • „Aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen in Asien“
    Das Modul „Aktuelle Entwicklungen in Asien“ analysiert gesellschaftliche Transformationen in Südostasien und der Mongolei. Die vergleichende Betrachtungsweise ermöglicht es den Studierenden, Veränderungsprozesse in Südostasien mit ähnlichen Phänomenen in anderen Regionen in Beziehung zu setzen. Einen Schwerpunkt bildet das Thema Entwicklung und Entwicklungspolitik. Ausgehend von der deutschen Entwicklungspolitik in der Region werden Themen wie Armutsbekämpfung, Schwellenländer, Asian Development Bank usw. aufgegriffen und diskutiert. Einen Schwerpunkt bildet die Entwicklung, Politik und Praxis der Zivilgesellschaft.

  • „Religionen und Gesellschaft in Süd- und Südostasien“
    Das Wahlpflichtmodul „Religionen und Gesellschaft in Süd- und Südostasien“ vermittelt grundlegende Einsichten in die Religionen Südasiens (Hinduismus, Islam, Buddhismus) und ihre Verbreitung nach Südostasien. Im Vordergrund steht die religiöse Vielfalt der Region Südostasien mit ihrem Pluralismus von Mehrheits- und Minderheitenreligionen und deren positiven wie negativen Interaktionspotenzialen. Die Studierenden sollen soziologische und religionswissenschaftliche Fähigkeiten zur Analyse diverser Probleme ethnischer und multireligiöser Gesellschaften gewinnen.

  • „Politik, Wirtschaft und Umwelt in Südostasien“
    Das Wahlpflichtmodul „Politik, Wirtschaft und Umwelt in Südostasien“ führt in die politische Entwicklung der Region ein. Im Vordergrund stehen politische Systeme, Parteien, Zivilgesellschaft und soziale Bewegungen. An Beispielen wie Reformasi in Indonesien, dem Putsch 2014 in Thailand oder der Liberalisierung Myanmars werden widersprüchliche Prozesse autoritärer Herrschaft und Demokratisierungstendenzen diskutiert. Es werden Gründe und Auswirkungen für das rasante Wirtschaftswachstum diskutiert sowie auch die Wirtschaftspolitik vergleichend behandelt. Einen Schwerpunkt bildet der Umgang mit der Umwelt. Hier wird in die politische Ökologie der Entwaldungsproblematik, Naturschutz, Klimapolitik, Palmöl, Umweltgerechtigkeit usw. eingeführt.

Wahlpflichtbereich

In den Sprachen Indonesisch und Vietnamesisch werden insgesamt jeweils drei Basismodule und drei Vertiefungsmodule angeboten. In den Vertiefungsmodulen werden fortgeschrittene Fähigkeiten, insbesondere im Hinblick auf Leseverstehen und translatorische Kompetenz vermittelt. Die Studierenden sollen in die Lage versetzt werden, indonesisch- bzw. vietnamesisch-sprachige Quellen zu verstehen und auszuwerten, nicht zuletzt im Hinblick auf eigene wissenschaftliche Arbeiten. Außerdem werden verschiedene Seminarmodule (auch aus anderen Abteilungen des IOA) angeboten sowie die Möglichkeit, durch die Wahl des Praktikumsmoduls im In- oder Ausland einen Einblick in ein eventuelles Berufsfeld zu gewinnen.

 

Artikelaktionen