Hinweise zur Neuen Grippe

Die "Neue Grippe" (auch: "Schweinegrippe", A/H1N1) ist eine Viruserkrankung, die von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Mitte August 2009 gab es laut Robert Koch-Institut insgesamt rund 12.500 registrierte Fälle in Deutschland. Hauptsächlich durch Reiserückkehrer ist diese Zahl in den vergangenen Tagen angestiegen. Bislang sind die Erkrankungen in Deutschland in der Regel mild verlaufen.

Die Universität Bonn beobachtet die Entwicklung aufmerksam und möchte ihre Mitglieder angesichts der Verbreitung der Neuen Grippe auf grundlegende Maßnahmen hinweisen, die sie und ihre Mitmenschen vor einer Ansteckung schützen können.

Zwar verläuft die überwiegende Zahl der Erkrankungen bislang ohne schwerwiegende Komplikationen, jedoch führt die schnelle Verbreitung des Virus zur Besorgnis  –  und auch eine Einrichtung wie unsere Universität muss
geeignete Massnahmen vorsehen, um dieser Situation angemessen zu begegnen. Dabei kann jeder Einzelne von uns eine Menge tun, um die weitere Verbreitung des Virus zu erschweren und das eigene Risiko, zu erkranken, aktiv zu reduzieren. Zentral ist dabei insbesondere die Beachtung elementarer Hygiene-Regeln.

Geschuetztes HustenSorgfaeltiges Haendewaschen

Zur Vorbeugung empfiehlt etwa Professor Prof. Dr. Martin Exner vom Hygiene-Institut des Universitätsklinikums: "Waschen Sie sich regelmäßig und häufig die Hände." Wenn man sich in der Öffentlichkeit und öffentlichen Verkehrsmitteln bewege, sei es zudem empfehlenswert die Hände regelmäßig mit alkoholischem Händedesinfektionsmittel aus der Apotheke zu behandeln. Denn bei einer Virusgrippe scheiden Infizierte noch vor dem Auftreten erster Symptome Krankheitserreger aus – auch, wenn sie sich noch gesund fühlen. Deshalb sollte nicht in die Hände gehustet und geniest werden – dadurch besteht hohe Weiterverbreitungsgefahr bei späterem Händeschütteln –, sondern in Oberarm oder Ellenbeuge. "Benutzen Sie Papiertaschentücher, und werfen Sie diese nach der ersten Benutzung sofort in den Müll", rät Professor Exner.

Über die weitere Entwicklung und zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Neuen Grippe werden wir Sie auf dieser Seite kontinuierlich informieren. Und wir rufen alle Mitarbeiter schon jetzt auf, sich ab Oktober 2009 beim Betriebsärtzlichen Dienst kostenfrei gegen die jährlich auftretende saisonale Grippe impfen zu lassen.

Ansprechpartner für Rückfragen

 

Links zu weiteren Informationen

Document Actions