Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Studium Im Studium Besondere Anliegen & Unterstützungsangebote Studieren mit Handicap Bewerbung und Zulassung [F] Antrag auf Nachteilsausgleich - Verbesserung der Wartezeit

[F] Antrag auf Nachteilsausgleich - Verbesserung der Wartezeit

Falls Sie krankheitsbedingt Ihr Abitur später abgelegt haben, weil Sie z. B. ein Schuljahr wegen Krankheit aussetzen oder wiederholen mussten, können Sie das als zusätzliche Wartezeit geltend machen. Den Nachweis darüber können Sie führen durch eine Bescheinigung Ihrer Schule über Grund und Dauer der Verzögerung beim Erwerb der Studienberechtigung sowie sonstige zum Nachweis geeignete Belege:

  • bei längerer krankheitsbedingter Abwesenheit vom Unterricht  ein fachärztliches Gutachten;
  • bei Schwerbehinderung von 50 oder mehr Prozent den Feststellungsbescheid nach Schwerbehindertenrecht;
  • bei sonstigen vergleichbaren Umständen ein fachärztliches Gutachten.

Auf den Webseiten von Hochschulstart (Stiftung für Hochschulzulassung) finden Sie „Grundsätzliche Anforderungen an ein Schulgutachten“ sowie Hinweise zu „fachärztlichen Gutachten“ für Anträge auf Nachteilsausgleich.

 Auf ein Schulgutachten kann nur verzichtet werden, wenn die Schule nicht in der Lage ist, es zu erstellen. 

 Beispiel: 

Sie haben die Schule nur kurze Zeit besucht, so dass diese außerstande ist, die Auswirkungen des Antragsgrundes zu beurteilen. In diesem Fall müssen Sie ein „Gutachten eines Sachverständigen“ vorlegen.

Artikelaktionen