Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Neues Millionen-Projekt zur Emissionsminderung in der Tierhaltung
Datum: 27.06.2018

Millionen-Projekt zur Emissionsminderung in der Tierhaltung Bundesministerin Klöckner überreicht Förderbescheid

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Julia Klöckner hat in Berlin den Zuwendungsbescheid für das geplante Verbundvorhaben „Emissionsminderung Nutztierhaltung“ überreicht, an dem die Universität Bonn und fünf weitere Partnereinrichtungen beteiligt sind. Ziel ist es, Methoden zur Haltung von Nutztieren weiterzuentwickeln, die sowohl dem Tierschutz Rechnung tragen, als auch dem Umweltschutz. Dafür stellt das BMEL insgesamt zehn Millionen Euro über eine Laufzeit von fünf Jahren zur Verfügung. Koordiniert wird das „EmiMin-Projekt“ vom Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL).

Im Rahmen des Projekts, das in insgesamt sieben Teilprojekte gegliedert ist, sollen baulich-technische Maßnahmen zur Emissionsminderung in Tierställen auf ihre Wirksamkeit hin untersucht und Emissionsminderungsgrade und -faktoren für Ammoniak, Geruch und Methan abgeleitet werden. Die Forscher leisten damit einen Beitrag, den Zielkonflikt zwischen Tier- und Umweltschutz zu entschärfen. Die Untersuchungen finden bundesweit in verschiedenen Versuchsanstalten der Länder und auf Praxisbetrieben statt.

Das Verbundvorhaben „EmiMin“ ist so strukturiert, dass sich fünf Teilprojekte mit den zu untersuchenden Minderungsmaßnahmen in der Schweine- und Milchviehhaltung befassen. Ein Teilprojekt umfasst die organisatorische und fachliche Koordination des Gesamtvorhabens durch das KTBL. Ein weiteres Teilprojekt umfasst das Datenmanagement, das ebenfalls vom KTBL geleitet und projektbegleitend mit einem Datenmanagementplan unterstützt wird.

Kontakt:
Prof. Dr. Wolfgang Büscher
Institut  für Landtechnik der Universität Bonn
Tel.: 0228/73-2395
E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.]

Artikelaktionen