Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Neues Hart genug für den Bonner Winter
Datum: 20.12.2010

Hart genug für den Bonner Winter Taiwania ist Pflanze des Monats Januar

Eine in Botanischen Gärten nur selten zu findende Art ist die Taiwanie (Taiwania cryptomeriodes). Sie gehört zu den Nadelgewächsen, ist also mit dem Tannenbaum verwandt. Die Botanischen Gärten der Universität Bonn führen die Art im Januar 2011 als Pflanze des Monats. Sie ist im Arboretum im Botanischen Garten am Poppelsdorfer Schloss zu finden.

Im Eozän, also ungefähr bis vor 40 Millionen Jahren, kamen Arten der Gattung Taiwania auch in ganz Europa vor. Sie waren Bestandteil der paläo-subtropischen Flora. Nur zwei Arten (T. cryptomerioides und T. flousiana) haben bis heute überlebt. Sie kommen im Südwesten Chinas, in Myanmar, in Nord-Vietnam und Taiwan vor.

Die Taiwanie ist ein immergrüner Baum, der bis 55 Meter hoch werden kann. Die jungen Nadelblätter sind relativ groß und werden bis 18 Millimeter lang, die älteren werden kleiner und sind nur noch schuppenförmig ausgebildet. Die Taiwanie ist getrenntgeschlechtlich, das heißt es gibt weibliche und männliche Bäume.

Nach Europa und Nordamerika gelangten die ersten Taiwanien erst um 1920. Sie wurden ausschließlich in Gewächshäusern kultiviert. Nach Deutschland kamen sie erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Sie waren selten in Botanischen Gärten zu finden, wo sie in Kalthäuser kultiviert wurden, da sie als prinzipiell nicht winterhart galten. Erste Versuche, diesen interessanten Baum auch im Freien auszupflanzen, wurden 1988 im Arboretum Freiburg-Günterstal unternommen. Die Pflanzen gediehen prächtig, das größte Exemplar misst heute 11 Meter.

In den Botanischen Gärten der Universität Bonn gedeiht seit vielen Jahren T. cryptomerioides im Gewächshaus. Im Jahr 2004 wurde ein acht Jahre altes Exemplar ausgepflanzt, das sich als vollständig winterhart erwies. Selbst die beiden letzten sehr kalten Winter haben der Pflanze nichts anhaben können. In der Zeitschrift „Palmengarten“ wurde kürzlich darüber berichtet und die Taiwanie als ein neues Freilandgehölz vorgestellt.

Die Botanischen Gärten der Universität Bonn sind im Winter täglich, außer Samstags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Die Gewächshäuser bleiben bis April 2011 wegen Umbaumaßnahmen geschlossen.

Weitere Informationen:
http://www.botgart.uni-bonn.de

Artikelaktionen