Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Neues Durchgang zum Hofgarten für zwei Jahre dicht
Datum: 01.12.2017

Durchgang zum Hofgarten für zwei Jahre dicht Baustelleneinrichtung für Uni-Tiefgarage hat begonnen

Besucher des Uni-Hauptgebäudes müssen sich in den kommenden zwei Jahren umstellen: Seit heute Vormittag ist der Durchgang vom Arkadenhof zum Hofgarten für die Öffentlichkeit gesperrt. Kommende Woche wird außerdem ein massiver Bauzaun errichtet, um die Baustelle für die Sanierung der Uni-Tiefgarage einzufrieden. Auch der Regina-Pacis-Weg, der hofgartenseitig entlang des Barockschlosses verläuft, ist von der Sperrung betroffen. Ein Ersatzweg für Passanten wird eingerichtet werden. Laut dem Bauherr der Sanierungsmaßnahme, dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW Niederlassung Köln, sollen die Arbeiten Ende 2019 abgeschlossen sein – einen „störungsfreien Verlauf“ vorausgesetzt.

Kommende Woche wird mit dem Aufbau der der Schutzzäune begonnen. Das gesamte Areal zwischen dem Stockentor und dem Kaiserplatz ist von der Maßnahme betroffen. Die U-Bahn-Station Universität/Markt und die Seiteneingänge des Hauptgebäudes an der Poststelle (Stockentor) und am Universitätsmuseum (Kaiserplatz) bleiben zugänglich. Ein Durchgang von der Hofgartenwiese zum Arkadenhof ist für die Öffentlichkeit dann nicht mehr möglich. Die Außenflächen zum Hofgarten stehen nur noch als Feuerwehrzufahrt und Rettungswege zur Verfügung.

Eigentümerin der aus dem Jahr 1969 stammenden Tiefgarage ist die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Die Garage ist dringend sanierungsbedürftig und darum aus Sicherheitsgründen geschlossen. Im Zuge der Arbeiten werden die Zwischendecke der beiden Garagengeschosse und die Bodenplatte im Untergeschoss erneuert. Dazu muss das alte Material herausgebrochen und abtransportiert werden.

Geplant sind unter anderem auch die komplette Erneuerung der Beleuchtung, der Videoüberwachung, neue Schrankenanlagen und vieles mehr. Um die Tiefgargenstellplätze künftig barrierefrei erreichen zu können, wird ein Personenaufzug in Höhe Stockenstraße/Regina-Pacis-Weg errichtet. Darüber hinaus wird die gesamte Baumaßnahme durch ein neues, abgestimmtes Brandschutzkonzept geprägt, das unter anderem den Einbau neuer Brandschutztüren und -tore erforderlich macht. Die Kosten belaufen sich nach heutigem Sachstand inklusiver aller Baunebenkosten auf rund 19 Millionen Euro. Die Universität Bonn beteiligt sich mit 2,5 Millionen Euro an der Baumaßnahme.

Lärmschutzmaßnahmen

Die bisherigen Arbeiten in der Garage hatten im Hauptgebäude bisher zu keinen wesentlichen Beeinträchtigungen geführt. Da die Tiefgarage baulich nicht direkt mit dem Hauptgebäude verbunden ist, sondern zwischen den Außenwänden mehrere Meter Erde liegen, ist auch eine Übertragung der Geräusche durch die noch anstehenden Stemmarbeiten beim Entfernen der Zwischendecke nicht zu erwarten. Lärm wird jedoch die Abfuhr des abgeschlagenen Materials verursachen. Hier ist eine Art Lärmschutzwand geplant, die die Ladetätigkeiten vom Gebäude abschirmen soll. Durch eine enge Abstimmung mit dem BLB NRW und den ausführenden Firmen sollen Störungen auf ein erträgliches Maß reduziert und lärmintensive Arbeiten in die vorlesungsfreie Zeit verlegt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, Veranstaltungen in andere Gebäudeteile oder andere Gebäude zu verlegen. Dafür – und insbesondere für Klausuren – werden Raumreserven vorgehalten.

Artikelaktionen