Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Neues Hochkarätige Persönlichkeiten für die Universität gewonnen
Datum: 08.11.2012

Hochkarätige Persönlichkeiten für die Universität gewonnen Senat wählt die Mitglieder des neuen Hochschulrats

Der Senat der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn hat jetzt die zehn Mitglieder des Hochschulrates gewählt, die dem Gremium in seiner neuen fünfjährigen Amtszeit von 2013 bis 2018 angehören werden. Der Hochschulrat besteht nach der Grundordnung der Universität aus drei universitätsinternen und sieben externen Mitgliedern. Der Wahl durch den Senat folgt nun noch die Ernennung durch das nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerium.

Der Auswahlkommission ist es gelungen, angesehene Persönlichkeiten aus Hochschule, Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft für den Bonner Hochschulrat zu gewinnen, darunter der Präsident des Bundesrechnungshofs, Hon.-Prof. Dr. Dieter Engels, und Dorothee Dzwonnek, die Generalsekretärin der größten deutschen Wissenschaftsorganisation, der Deutschen Forschungsgemeinschaft, sowie der Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Helmut Schwarz, der bereits Mitglied des scheidenden Hochschulrats war. Erstmals gehören dem Gremium mehr Frauen als Männer an.

Die Mitglieder des neuen Hochschulrats ermittelte ein Auswahlgremium bestehend aus Senator Prof. Dr. Stephan Conermann, dem Senatsvorsitzenden Prof. Dr. Nicolas Wernert, dem bisherigen Hochschulratsvorsitzenden Dr. Jörg Haas und seiner Stellvertreterin Dr. Monika Wulf-Mathies sowie – mit doppelter Stimme – Ministerialrätin Angelika Claßen als Vertreterin des Wissenschaftsministeriums.

Der Hochschulrat berät das Rektorat und übt die Aufsicht über dessen Geschäftführung aus. Zu seinen Aufgaben gehört nach derzeitiger Rechtslage insbesondere die Wahl und Abwahl der Rektoratsmitglieder. Der Hochschulentwicklungsplan, der Wirtschaftsplan und der Entwurf der Zielvereinbarung mit dem Land bedürfen der Zustimmung des Hochschulrates. Das Rektorat berichtet dem Hochschulrat außerdem regelmäßig über die Entwicklung der Haushaltslage der Universität.

Anfang Februar 2013 werden der scheidende und der neue Hochschulrat zu einer konstituierenden Sitzung zusammenkommen. Der neue Hochschulrat wird dann aus seinen externen Mitgliedern einen Vorsitzenden und einen Stellvertreter wählen. Ihre Amtszeit reicht bis ins Jubiläumsjahr 2018 – dann wird die Universität Bonn 200 Jahre alt.

Die Mitglieder des neuen Hochschulrats:

  • Prof. Dr. Nina Dethloff, LL.M. (54), Inhaberin des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung und Europäisches Privatrecht an der Universität Bonn
  • Dorothee Dzwonnek (55), Generalsekretärin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Hon.-Prof. Dr. Dieter Engels (62), Präsident des Bundesrechnungshofes
  • Prof. Dr. Marion Gymnich (44), Professorin für Anglistische Literatur- und Kulturwissenschaft am Institut für Anglistik, Amerikanistik und Keltologie an der Universität Bonn
  • Ulrike Lubek (49), Direktorin des Landschaftsverbands Rheinland
  • Prof. Dr. Karl Schellander (56), Professor am Institut für Tierwissenschaften, Abteilung Tierzucht und Tierhaltung
  • Ilona Schmiel (45), scheidende Intendantin und Geschäftsführerin des Internationalen Beethovenfestes Bonn
  • Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Helmut Schwarz (69), Professor am Institut für Chemie der TU Berlin, Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung
  • Hermann Ude (51), Geschäftsführer und Teilhaber der Trainings Beteiligungsgesellschaft mbH Bonn
  • Dr. Katrin Vernau (39), bisher Kanzlerin der Universität Hamburg und künftige Leiterin der Roland Berger School of Strategy and Economics (RBSE)

 

Artikelaktionen