Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Neues Hoher Besuch aus Melbourne
Datum: 23.10.2019

Hoher Besuch aus Melbourne Strategische Partnerschaft soll weiter ausgebaut werden

Eine hochkarätig besetzte Delegation der University of Melbourne, Australien, hat die Universität Bonn besucht, um über die Intensivierung der Zusammenarbeit in Forschung und Nachwuchsausbildung zu sprechen. Die australische Hochschule ist eine von drei strategischen Partneruniversitäten der Universität Bonn. Enge Kontakte bestehen bereits vor allem im Bereich der Lebens- und der Agrarwissenschaften.

Angeführt wurde die fünfköpfige Delegation aus Australien von Vice-Chancellor Prof. Duncan Maskell. Der Vice-Chancellor entspricht dem Rektor im deutschen Hochschulsystem. Begrüßt wurde der hochrangige Gast von den Prorektoren für Forschung und Innovation, Prof. Dr. Andreas Zimmer, und für Hochschulentwicklung und Chancengleichheit, Prof. Dr. Klaus Sandmann, während Rektor Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Hoch den Vice-Chancellor am folgenden Tag auf einem Empfang der University of Melbourne und der australischen Botschaft in Berlin getroffen hat.

Die 1853 gegründete Universität Melbourne ist die zweitälteste Universität Australiens. Die staatlich finanzierte führende Forschungsuniversität Australiens hat rund 50.000 Studierende und über 8.000 Beschäftigte, verfügt über zehn Fakultäten und 15 Graduiertenschulen. Zahlreiche Institute und Forschungseinrichtungen sind an die Universität angegliedert. Vice-Chancellor Maskell sagt: „Bonn ist eine exzellente Universität, wie der große Erfolg der jüngsten Exzellenzinitiative zeigt. Es ist erfreulich zu sehen, dass unsere forschungsorientierten Kooperationen ein solches Ausmaß erreicht haben. In ihrem Kern werden sie vom gemeinsamen Engagement der kommenden Generation weltweit führender Forscher getragen.“

Vor einem Jahr hatten die Universität Bonn und die University of Melbourne eine weit reichende Zusammenarbeit vereinbart, die unter anderem den Aufbau gemeinsamer Forschungsprojekte in unterschiedlichen Disziplinen und einen stärkeren Austausch von wissenschaftlichem Nachwuchs, insbesondere durch die Lancierung weiterer gemeinsamer Promotionsprogramme vorsieht. Prorektor Zimmer sagt: „Die University of Melbourne ist eine der angesehensten Universitäten weltweit, und wir freuen uns, dass wir in mehreren Bereichen der Medizin und in den Agrarwissenschaften bereits eng kooperieren und so für die beiderseitige Forschung und die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses wichtige Impulse setzen können. Die gemeinsame Graduiertenschule in der Immunologie ist ein Modellprojekt für die Internationalisierung der Doktorandenausbildung und hat die Grundlage für weitere Vorhaben gelegt, die wir nun in den nächsten Jahren gemeinsam mit Melbourne umsetzen möchten.“

Im Rahmen des Delegationsbesuchs wurde der an der University of Melbourne tätige Associate Professor Sammy Bedoui zu einem Forschungsbotschafter der Universität Bonn („Bonn University Ambassador“) ernannt. Diese Botschafter bilden ein weltweites Netzwerk von Multiplikatoren und Ansprechpartnern. An ihren jeweiligen Schaffensstätten sollen sie für junge Forschende ansprechbar sein und Auskunft über Bonn und die Förderangebote und Karrierewege geben.

Danach besuchten die australischen Gäste den Bonner Venusberg, wo sie Doktoranden und Wissenschaftler trafen und vom Ärztlichen Direktor Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Holzgreve per Bustour das weitläufige Gelände des Universitätsklinikums gezeigt bekamen.

Bereits seit 2016 besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Exzellenzcluster ImmunoSensation und der University of Melbourne. Unter dem Namen “Bonn & Melbourne Research and Graduate School” wurde ein internationales Graduiertenkolleg mit inzwischen über 30 gemeinsam betreuten Promotionen ins Leben gerufen. Den Austausch von Doktoranden, Nachwuchskräften und Wissenschaftlern befördert die „Bonn & Melbourne Academy for Excellence in ImmunoSciences/Infection“ (BM-AXIS). Die Landwirtschaftliche Fakultät der Universität kooperiert mit dem Forschungszentrum Jülich und der University of Melbourne im Bereich der Betreuung von Doktoranden.

Neben der University of Melbourne sind die Waseda University in Tokio/Japan und die University of St Andrews in Schottland strategische Partneruniversitäten der Universität Bonn.

Artikelaktionen