Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Neues 17 Millionen Euro für mehr Qualität in Studium und Lehre
Datum: 13.07.2016

17 Millionen Euro für mehr Qualität in Studium und Lehre Staatssekretär übergibt Zuwendungsbescheid

Die Universität Bonn erhält rund 17 Millionen Euro, um die Qualität von Studium und Lehre weiter zu verbessern. Die Mittel werden im Rahmen der zweiten Förderphase des Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre bereitgestellt. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Thomas Rachel, übergab heute persönlich den Zuwendungsbescheid an Prof. Dr. Karin Holm-Müller, Prorektorin für Studium und Lehre der Universität Bonn.

Prof. Holm-Müller empfing den Staatssekretär heute im Rahmen einer Feier im Festsaal des Uni-Hauptgebäudes, an der neben Mitgliedern der Hochschulleitung auch zahlreiche Vertreter der Fakultäten sowie Mitarbeiter zentraler Einrichtungen der Universität und des Projekts teilnahmen.

Die bis ins Jahr 2020 bewilligte Förderung ermöglicht es der Universität Bonn, die seit Beginn der ersten Programmphase im Jahr 2011 erfolgreich eingeführten Maßnahmen weiterzuentwickeln. Hierzu gehören vor allem das Studiengangs- und Qualitätsmanagement durch eigens hierfür eingestellte Kräfte, die Beratung und Betreuung von Studierenden sowie hochschuldidaktische Qualifizierungsformate für Lehrende.

Der Parlamentarische Staatssekretär, Thomas Rachel, der selbst Absolvent der Universität Bonn ist, bestätigte die bislang erzielten Fortschritte und lobte das ambitionierte Programm, mit dem sich die Universität Bonn beworben habe: „Der Zielsetzung der Bundesregierung, mit dem Qualitätspakt Lehre die Betreuung der Studierenden und die Qualität der Lehre zu verbessern, wird die Universität Bonn mit ihren geplanten Maßnahmen besonders gerecht.“

Zukünftig sollen verstärkt Begleitangebote für Studierende angeboten werden, um deren Betreuung weiter zu verbessern. Ein weiterer Schwerpunkt wird der Einsatz elektronischer Lehr- bzw. Lernformate sein, mit dem die Präsenzlehre sinnvoll ergänzt wird.

In seinem Grußwort hob der Prorektor für Hochschulplanung und
-entwicklung, Prof. Dr. Klaus Sandmann, die Leistungen hervor, die die Universität und ihre Angehörigen in den vergangenen Jahren in Studium und Lehre erbracht hätten. „Die Fortsetzung der Förderung ist ein motivierendes Signal und bestärkt uns darin, die Weiterentwicklung der Qualität der Lehre auch in Zukunft als strategisches Ziel zu betrachten“, sagte Prof. Sandmann.

Prorektorin Holm-Müller, die die Leitung des Projekts innehat, dankte Rachel für seinen persönlichen Besuch und die Zuwendung des Bundes. Aus ihrer Sicht erkläre sich der Erfolg der Universität Bonn vor allem damit, dass „wir diese Initiative als Universität gemeinsam tragen und die im Zusammenhang mit dem Antrag stehenden Maßnahmen abgestimmt und im Konsens durchführen“. Sie freue sich nun auf die Verwirklichung der geplanten Maßnahmen.


Kontakt:
Marie-Christin Ullenboom
Prozessbegleiterin des Projekts "Gemeinsam für mehr Qualität in Studium und Lehre"
Telefon: 0228/73-60321
E-Mail: quil@uni-bonn.de

Artikelaktionen