One Two
Sie sind hier: Startseite Forschung Forschungsprofil DFG-Verbundforschungsprojekte SFB TR57

SFB TR57

Transregionaler Sonderforschungsbereich 57:
"Organfibrose: Von den Mechanismen der Schädigung zur Beeinflussung der Erkrankung"



Projektsprecher

Univ.-Prof. Dr. med. Christian Trautwein
Medizinische Klinik III
Universitätsklinikum Aachen
RWTH Aachen
E-Mail: ctrautwein@ukaachen.de


Koordinator des Bonner Standortes

Prof. Dr. Christian Kurts
Institutes of Molecular Medicine and Experimental
Immunology (IMMEI)
University Hospital Bonn
Sigmund-Freud-Str. 25
53105 Bonn
Tel. +49-(0)228-11050 
E-Mail: ckurts@uni-bonn.de

Allgemeine Zusammenfassung der Aufgaben und Ziele

Dieser Forschungsverbund dreier Hochschulen befaßt sich mit dem wissenschaftlich und klinisch hoch bedeutsamen Thema "Organfibrosen: Von den Mechanismen der Schädigung zur Beeinflussung der Erkrankung". Die Forscherinnen und Forscher wenden sich den Fibrosen, der krankhaften Vermehrung von Bindegewebe, in Leber und Niere zu. Derartige Vernarbungen haben häufig einen tödlichen Ausgang und verursachen zudem hohe Behandlungskosten.

Ziel ist, die noch weitgehend unbekannten pathophysiologischen Grundlagen fibrotischer Erkrankungen zu entschlüsseln. Dabei geht es speziell um die Identifizierung gemeinsamer molekularer Mechanismen in Niere und Leber. Erst auf dieser Grundlage ist die Entwicklung von innovativen Therapien denkbar. Sprecher des Sonderforschungsbereichs/Transregio ist RWTH-Professor Dr. Christian Trautwein. Weitere beteiligte Hochschulen sind die Universitäten in Bonn und Saarbrücken.

 

Beteiligte Institute: 

  • Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

 

Laufzeit
seit 2009

 

Homepage