Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Forschung Argelander Programm für den wissenschaftlichen Nachwuchs Eine Promotion planen Strukturierte Promotion Drittmittelgeförderte Graduiertenschulen

Drittmittelgeförderte Graduiertenschulen

Graduiertenschulen im Rahmen der Exzellenzinitiative

Gefördert seit 2007 im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder, bietet das BCGS ein Promotionsstudium mit integriertem Honors-Programm. Das BCGS wird gemeinsam von den renommierten Physik-Instituten der Universitäten Bonn und Köln ausgerichtet.
Bonn International Graduate School of Mathematics (BIGS-M)
Angesiedelt am Exzellenz-Cluster Hausdorff Center for Mathematics bildet die BIGS-M ein Dach für alle Bonner Doktoranden im Fach Mathematik. Das BIGS-M trägt so zum national wie international herausragenden Ruf der Bonner Mathematik bei.

Bonn International Graduate School Immunosciences and Infection
Das BIGS Immunosciences and Infection ist ein strukturiertes dreijähriges PhD Programm in Verbindung mit dem ImmunoSensation Cluster/Bonn, einer Exzellenzinitative der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

DFG-Graduiertenkollegs

DFG-Graduiertenkolleg "Gegenwart/Literatur (GRK 2291/0)
Das DFG-geförderte Graduiertenkolleg zielt auf die Erforschung der konstitutiven Dimensionen des Konzepts ‚Gegenwartsliteratur‘ und analysiert diese vergleichend. 

DFG-Graduiertenkolleg "Pharmacology of 7TM-receptors and downstream signaling pathways" (GRK 1873)
Das DFG-geförderte Graduiertenkolleg bietet ein interdisziplinäres, international ausgerichtetes, strukturiertes Forschungs- und Qualifizierungsprogramm für Doktoranden mit Fokus auf Pharmakologie an.

DFG-Graduiertenkolleg "Water Use Efficiency and Drought Stress Responses: From Arabidopsis to Barley" (GRK 2064)
Das Graduiertenkolleg, das 2015 von der DFG eingerichtet wurde, untersucht, wie Trockenstress auf die Regulation des Primärstoffwechsels wirkt und welche molekularen Mechanismen zur pflanzlichen Trockenheitstoleranz beitragen.

DFG-Graduiertenkolleg "Myeloid antigen presenting cells and the induction of adaptive immunity" GRK (2168)
Das DFG-geförderte Projekt ist eine Kooperation der Uni Bonn und der Uni Melbourne.

DFG-Graduiertenkolleg  "Die Makroökonomik der Ungleichheit" (GRK 2281)
Das Forschungsprogramm konzentriert sich auf die makroökonomischen Aspekte der Ungleichheit, ein Aspekt von erster Bedeutung für die Gesellschaft.

 

Integrierte Graduiertenkollegs in Sonderforschungsbereichen der DFG

Integrierte Graduiertenkollegs in Sonderforschungsbereichen der DFG "Synaptic Micronetwork in Health and Disease" (SFB 1089)
Angesiedelt am neu eingeweihten SFB 1089 für neuronale Netzwerke, bietet das integrative Graduiertenkolleg  ein strukturiertes Graduiertenprogramm für alle Doktoranden des Zentrums an.

 NRW-Graduiertenschulen

Digitale Gesellschaft NRW
Um Herausforderungen einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft entgegenzutreten, hat Landesregierung NRW die Förderlinie  "Digitale Gesellschaft NRW" initiiert und unter den besonderen Fokus der Stärkung und Sicherung gestellt.

International Max Planck Research Schools (IMPRS)

International Max Planck Research School Moduli Spaces
In Kooperation mit der Universität Bonn bietet das renommierte Bonner Max-Planck-Institut für Mathematik ein PhD Programm mit Fokus auf das Moduli-Studium an.
Internationale Max Planck Research School für Astronomie und Astrophysik
In Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für Radioastronomie und den Universitäten Bonn und Köln fördert die Research School 3 Jahre Promotionsstudium mit einem Lehrplan der auf den Student individuell zugeschnitten ist.
Internationale Max Planck Research School für Gehirn und Verhalten
In einer Kooperation zwischen der Universität Bonn, dem  Max-Planck-Florida-Institut für Neurowissenschaft (MPFI) und der Florida Atlantic University bietet diese Graduiertenschule ein komplettes Postdoc-Training und Forschungsprogramm in den Neurowissenschaften an.
Internationale Max Planck Research School - Recharge
IMPRS-RECHARGE fokussiert sich auf interdisziplinäre Forschung zwischen Chemie und Physik mit dem Schwerpunkt auf katalytische Mechanismen, Physikalisch-Chemische Analysen und Energiethemen. Wissenschaftliche Herausforderungen sollen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden. Des Weiteren ist die Kombination aus Theorie und Praxis ein bedeutendes Ziel von IMPRS-RECHARGE.

Marie Curie Initial Training Networks (mit Beteiligung der Universität Bonn)

EU-Glia PhD
Um die zuküntige Generation von Neurowissenschaftler/-innen zu trainieren, steigern und um die Kommunikation mit der Öffentlichkeit zu verbessern, sowie eine inter-sektionale Kollaboration zwischen Wissenschaft und Industrie zu etablieren, bietet das EU-GliaPhD ein Training-durch-Forschung Programm für Nachwuchsforschende an.
Marie Curie Initial Training Network "European Training Network for the sustainable, zero-waste valorisation of critical-metal-containing industrial process residues" (SOCRATES)
SOCRATES ist ein europäisches Trainingsnetzwerk für die nachhaltige Verwertung von ktritisch-metallenthaltenden instdustriellen Prozessrückständen. Das SOCRATES Konsortium bringt alle wichtigen Stakeholder der Wertkette zusammen. 
Marie Curie Initial Training Network "BigChem" 
Das Projekt stellt innovative Bildung in großen Datanalysen zur Verfügung. Das innovative Forschungsprogramm wird mit den Zielbenutzern, großen Pharmaunternehmen und SMEs implementiert.
Marie Curie Initial Training Network "Rep-Biotech Joint Doctoral Project" 
Das Projekt ist ein Marie-Sklodowska Curie Innovative Training Network, das kreiert wurde, um eine neue Generation von exzellenten Forschern in Biologie und Technologie für reproduktive Gesundheit zu trainieren.
Marie Curie Initial Training Network "MetaRNA" 
MetaRNA ist ein europäisches Research-Training Network, in welchem junge Forscher ihre Promotion machen. Studenten in diesem Netzwerk machen aufregende Forschung an der Schnittstelle RNA-Biologie und Stoffwechsel.
Marie Curie Initial Training Network "Smart Sensor Technologies and Training for Radiation Enhanced Applications and Measurements"
STREAM ist ein Karriereentwicklungsnetzwerk für wissenschaftliches Design, Konstruktion und Herstellung von fortgeschrittenen Strahlungsinstrumenten. Es involviert Partner aus Österreich, CERN, Deutschland, Frankreich, Schweiz, und UK. 
Marie Curie Initial Training Network "HONOURs"
HONOURs ist ein von der EU finanziertes Marie Skłodowska-Curie Action (MSCA) Trainingsnetzwerk zum Thema Wirtswechsel von Krankheitserregern, Infektionsausbrüchen und Zoonose. Das Ziel von HONOURs ist es, Early Stage Researchers (ESRs) in allen Aspekten von Infektionsausbrüchen auszubilden.
Marie Curie Initial Training Network "Microbe induced Resistance to Agricultural pests" (MiRA)
MiRA wird 15 Nachwuchsforscher in der Grundlagen- und angewandten Forschung über die Kontextabhängigkeit von mikrobeninduzierten Resistenzen, Mechanismen und Auswirkungen auf die Leistung von Pflanzen und anderen Biokontrollorganismen ausbilden.
Marie Curie Initial Training Network "Molecular Animal Nutrition" (MANNA)
MANNA ist ein EU-Netzwerk, dessen Aufgabe es ist, ein europaweit gültiges Ausbildungsprogramm auf Doppelpromotionsebene zu innovativen Technologien in den Bereichen Tierwissenschaften und Ernährung anzubieten.
Marie Curie Initial Training Network "Cross-lingual Event-centric Open Analytics Research Academy" (CLEOPATRA)
Das CLEOPATRA-Projekt bietet ein einzigartiges interdisziplinäres und sektorübergreifendes Forschungs- und Ausbildungsprogramm, das untersucht, wie wir beginnen können zu analysieren und zu verstehen, wie sich die großen Ereignisse, die unser Leben und unsere Gesellschaft beeinflussen und prägen, online abspielen.
Marie Curie Initial Training Network "modelling and pRedicting Human decision-making Using Measures of subconscious Brain processes through mixed reality interfaces and biOmetric signals" (RHUMBO)
RHUMBO schlägt vor, Messungen von unterbewussten Gehirnprozessen durch den Einsatz von Mixed-Reality-Technologien (MRT) und fortschrittlicher biometrischer Signalverarbeitung als neues Paradigma zu nutzen, um das Wissen zu verbessern, das implizite Gehirnprozesse bei menschlichen Entscheidungen haben. 
Marie Curie Initial Training Network "Integrating chemical and biological approaches to target NAD production and signaling in cancer" (INTEGRATA)
Das INTEGRATA-Netzwerk zielt auf die Ausbildung vielversprechender Nachwuchswissenschaftler ab, die die wichtigsten Schritte des modernen Entdeckungsprozesses neuer Medikamente und Therapieansätze im Allgemeinen erlernen.
Marie Curie Initial Trining Network "Research and Training in Early Life Nutrition to Prevent Disease" (GROWTH)
Weitere Informationen folgen
 

Erasmus Mundus Joint Doctoral Programme (mit Beteiligung der Universität Bonn)

Erasmus Mundus Joint Doctoral Programme "Philosophies européennes contemporaines"
The Erasmus Mundus PhD Programm in Kooperation mit der Universität Padua, Louvain, Touluse und École Normale Supérieur in Paris fokussiert sich auf den europäischen philosophischen Kanon des 19. und 20. Jahrhundert.

Weitere drittmittelgeförderte Graduiertenschulen

Trinationales Graduiertenkolleg "Mass and Integration in Antique Societies" [in German/French]
Unterstützt von der Deutsch-Französischen Hochschule seit 2011, bietet die trinationale Graduiertenschule der alten Geschichte Lehrplanveranstaltungen in Bonn, Bern und Straßburg an.
Graduiertenschule "Digital Material Appearance"
Gesponsert von X-Rite Europe erkundet die Graduiertenschule Konzepte und Methoden im Bereich Visual Computing.
Graduiertenprogram "NeuroImmunology"
Das Graduiertenprogram, unterstützt von der Else Kroener Stiftung, fokussiert sich auf die Interaktion zwischen dem Immunsystem und verschiedenen neurologischen Krankheiten, wie zum Beispiel Alzheimer, Gehirntumoren und Epilepsie.
Strukturiertes Promotionsprogram in Teilchenphysik mit Georgien and Armenien (Volkswagen Foundation)
Ein neues Promotionsprogramm für theoretische und experimentelle Physik, das es Promovierenden in Georgien und Armenien ermöglichen wird, das höchste Level an Training zu erhalten. Zusätzlich zu der Universität Bonn sind die Universität Siegen, das Forschungszentrum Jülich, Tbilisis State University, das Physicaö Yerevan und die State University of Yerevan an dem Projekt beteiligt. Die Volkswagen Stiftung fördert dieses Projekt mit mehr als 700.000€ während der nächsten 4 Jahre.

 

 
 
 
Artikelaktionen