Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections

Wohnen

Titelbild_Wohnen_Sondermann
 

Das Thema Wohnen ist insbesondere zu Beginn des Forschungsaufenthaltes in Bonn eines der wichtigsten - und schwierigsten - Themen. In Bonn ist das Angebot an zentral gelegenen und günstigen Wohnungen knapp. Wir raten Ihnen daher dringend, schon frühzeitig vom Heimatland aus mit der Wohnungssuche zu beginnen.

Wohnungssuche in Bonn

Gästehäuser in Bonn

Der Universitätsclub befindet sich in direkter Nähe zum Hauptgebäude der Universität in zentraler und doch ruhiger Lage. Die 22 modern eingerichteten Apartments werden von einem eigenen Verein bewirtschaftet. Bei Interesse melden Sie sich gerne beim Welcome Center oder direkt beim Universitätsclub. 


Bonner Wohnungsbörse "Zimmer Frei"

Die Wohnbörse "Zimmer Frei" ist eine gemeinsame Initiative der Bonner Hochschulen, der Bundesstadt Bonn, des Rhein-Sieg-Kreises und einer Reihe von Partnereinrichtungen. Hier finden Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter der Universität private Wohnungsangebote.

Möblierter Wohnraum

Möblierter und unmöblierter Wohnraum

Informationen für Mieter/innen

Mietvertrag

Vor dem Einzug in eine Wohnung oder Zimmer werden Sie in der Regel einen Mietvertrag mit Ihrem künftigen Vermieter unterzeichnen. Sie unterzeichnen damit ein rechtlich verbindliches Abkommen und sollten es daher vor der Unterzeichnung sorgfältig lesen. Rein mündliche Mietverträge sind eher selten in Deutschland.

Der Mietvertrag sollte folgende Angaben enthalten: monatliche Miete (Kaltmiete), die monatlichen Nebenkosten (wie Müllabfuhr, Wasser, Steuern, und in einigen Fällen Heizung und heißes Wasser), Beginn und Dauer der Mietdauer (im Falle von befristeten Mietverträgen), Kündigungsfrist für unbefristete Arbeitsverträge (in der Regel 3 Monate), Nutzungsrechte (Keller, Gemeinschaftsräume, Garten etc.) sowie Angaben zu möglichen Renovierungsverplfichtungen vor dem Auszug (professionelle Teppichreinigung, Malerei etc.).


Mietkaution

Es ist in Deutschland üblich, dass der Vermieter ein bis zwei Monatsmieten als Kaution verlangt. Das Geld wird auf einem Sparkonto für Sie angelegt und nach Auszug in voller Höhe wieder ausgezahlt, sofern Sie keinen Schaden in der Wohnung verursacht und Ihre Miete regelmäßig gezahlt haben. Die maximal zulässige Kaution beträgt drei Monatskaltmieten.


Übergabeprotokoll

Es sollten eventuelle vorhandene Mängel in der Wohnung in einem Übergabeprotokoll festgehalten werden, damit Sie bei Auszug nicht für die Mängel verantwortlich gemacht werden. Nach deutschem Recht ist es zulässig kleine Haustiere (Meerschweinchen, Ziervögel, Kaninchen und Hamster) zu halten. Für Katzen oder Hunde sollten Sie im Voraus mit Ihrem Vermieter sprechen.

  • Muster: tba

Wohnungsgeberbestätigung

Bitte beachten Sie, dass seit dem 1. November 2015 die Vorlage einer Wohnungsgeberbestätigung bei der Anmeldung des Wohnsitzes beim Bürgerservice zwingend erforderlich ist. Lassen Sie sich das Formular am besten bereits vor der Anmeldung beim Bürgerservice von Ihrem Vermieter unterschreiben.

Rundfunkbeitrag

Der Rundfunkbeitrag finanziert das Programm der öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland (ARD, ZDF und Deutschlandradio). Dabei gilt für volljährige Bürgerinnen und Bürger die einfache Regel: "Eine Wohnung – ein Beitrag". Es spielt keine Rolle, wie viele Rundfunkgeräte in einer Wohnung vorhanden sind oder wie viele Menschen dort leben – monatlich sind 17,50 Euro zu zahlen. Wohnen mehrere Personen zusammen, meldet eine Person sich an und zahlt den Rundfunkbeitrag für die gemeinsame Wohnung.

Der Beitrag deckt auch die privat genutzten Kraftfahrzeuge ab, jedoch nicht Zweit- oder Nebenwohnungen. Für diese muss jeweils ein weiterer Rundfunkbeitrag entrichtet werden.

Maklergebühren

Ab 1. Juni 2015 muss überall in Deutschland derjenige die Maklerprovision zahlen, der den Makler auch beauftragt hat.

Auftraggeber ist in aller Regel der Vermieter, der den Makler mit der Vermittlung seiner Wohnung beauftragt. Mieter müssen nach der neuen gesetzlichen Regelung nur dann Provision zahlen, wenn sie sich an den Makler wenden, ihn schriftlich oder in Textform mit der Wohnungssuche beauftragen und der Makler dann – nur aufgrund dieses Auftrags – die gewünschte Wohnung sucht und beschafft. Greift er auf eine Wohnung aus seinem Bestand bzw. seiner Datei zurück, muss der Mieter nicht zahlen.

Abkürzungsverzeichnis Wohnungssuche

In Wohnungsanzeigen werden oftmals Abkürzungen verwendet, die Ihnen eventuell noch unbekannt sind. Die wichtigsten Abkürzungen haben wir Ihnen daher in einer Übersicht zusammengestellt.

Informationen für Vermieter/innen

Wohnungsangebot

Die Universität Bonn ist eine der führenden Forschungsuniversitäten Deutschlands mit internationaler Strahlkraft. Jedes Jahr kommen einige hundert ausländische Gastwissenschaftler nach Bonn, um hier für eine bestimmte Zeit in Forschung und Lehre mitzuarbeiten. Wir unterstützen die Gastwissenschaftler bei der Vorbereitung und Organisation des Forschungsaufenthaltes. Dazu gehört auch, dass wir - soweit möglich - bei der Wohnungssuche behilflich sind.

Wenn Sie ein Zimmer oder eine Wohnung an einen ausländischen Gastwissenschaftler vermieten möchten, dann melden Sie sich bitte bei Frau Bärbel Heurich (Kontakt s.u.). Wir freuen uns über alle Angebote, besonders über bezahlbaren und möblierten Wohnraum.

Ansprechpartnerin

Das Dezernat Internationales der Universität Bonn kann Ihnen in gewissem Maße bei der Wohnungssuche behilflich sein. Wir führen eine Datenbank mit Wohnungen von privaten Anbietern. Bitte melden Sie sich vorher im Welcome Center an (Anmeldung), um diesen Service in Anspruch nehmen zu können.

  • Bärbel Heurich
    Tel: +49 (0)228 73-6892
    E-Mail: researcher-housing[at]uni-bonn.de

 

Artikelaktionen