Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2002 Entdeckungsreise in die Vergangenheit

Entdeckungsreise in die Vergangenheit

"Tag des Geotops" im Goldfuß-Museum der Universität Bonn

Im Buch und gleichnamigen Film "Jurassic Park" dienten sie als DNA-Speicher längst vergangener Zeiten: Insekten im Bernstein, mit deren Hilfe Forscher untergegangene Dinosaurier wieder auferstehen ließen. Am Sonntag, 6. Oktober, haben Besucher des Goldfuß-Museums der Universität Bonn die Möglichkeit Bernsteine selbst zu schleifen und dabei eventuell sogar ein darin eingeschlossenes Insekt zu entdecken. Zusätzlich werden für die interessierte Öffentlichkeit Führungen und Mitmachaktionen angeboten.

Geotope sind erdgeschichtliche Bildungen der unbelebten Natur, die Erkenntnisse über die Entwicklung der Erde oder des Lebens vermitteln. Sie umfassen Aufschlüsse von Gesteinen, Böden, Mineralien und Fossilien sowie einzelne Naturschöpfungen und natürliche Landschaftsteile. Als Dokumente der Erd- und Lebensgeschichte sind sie von besonderem Wert. In Sammlungen, wie denen des Goldfuß-Museums sind jedoch auch Funde aus Geotopen aufbewahrt, die heute nicht mehr zugänglich oder erschöpft sind. Aus diesem Grund widmet das Museum am "Tag des Geotops" Führungen speziell den Fossilien aus eben solchen Fundstellen.

Das Goldfuß-Museum ist am "Tag des Geotops" von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Geboten werden thematische Führungen wie "Schätze in einer alten Sammlung" (11 und 15 Uhr) und "Mit dem Laser in den Bersteinwald" (12 und 16 Uhr). Speziell für Kinder veranstaltet das Museum die Aktion "Kann man Fossilien in Sandkästen finden?" (10 bis 17 Uhr).

Ansprechpartnerin: Kerstin Nauheim Institut für Paläontologie der Universität Bonn Telefon: 0228/73-4069 E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.] http://www.paleontology.uni-bonn.de/institut/museum/start.htm

Zum Download des Fotos in Originalauflösung bitte auf die entsprechende Miniaturansicht klicken! Der Abdruck des Fotos ist kostenlos; wir bitten Sie aber, den Bildautor zu nennen.

Foto: Georg Oleschinski, Institut für Paläontologie.

Das Foto zeigt eiszeitliche Nashornzähne von den Unkelsteinen bei Remagen.
Artikelaktionen