Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2002 Dieter Wellershoff feiert goldenes Doktorjubiläum

Dieter Wellershoff feiert goldenes Doktorjubiläum

Bedeutender Schriftsteller und viel zitierter Wissenschaftler

Wenn es um Jahre geht, dann ist ein halbes Hundert in allen Lebensbereichen etwas ganz Besonderes, egal ob Goldene Hochzeit oder Geschäftsjubiläum. Selten genug trifft man die magische Zahl im akademischen Leben an - um so mehr ein Grund zum Feiern. So auch für den Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und Essayisten Dieter Wellershoff, der in Kürze die 50. Wiederkehr seiner Promotion - sein Goldenes Doktorjubiläum - begeht.

Dieter Wellershoff wurde 1925 in Neuss geboren. Im Jahr 1952 wurde er mit einer Dissertation über Gottfried Benn am Germanistischen Seminar in Bonn promoviert. Wellershoff verfasste damit die erste komplexe und zugleich problembewusste, kritische Analyse zum Werk von Gottfried Benn, der zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellern des 20. Jahrhunderts zählt. Seine Dissertation hat auch heute noch nichts von ihrer Aktualität eingebüßt, sie wird als anerkanntes Standardwerk immer noch zitiert und darf in keiner neueren Arbeit über Benn fehlen.

Als Autor zählt Wellershoff zu den wichtigsten Schriftstellern deutschsprachiger Gegenwartsliteratur. In seinen Werken beschäftigt er sich mit Krieg, zwischenmenschlichen Beziehungen und Liebesproblematik. Sein jüngster Roman „Der Liebeswunsch“ stand wochenlang auf den Bestsellerlisten und brachte ihm 2001 den Friedrich-Hölderlin-Preis und den Joseph-Breitbach-Preis ein. Wellershoff verfasste auch Hörspiele, Erzählungen, Essays und Drehbücher und hat die sogenannte „Kölner Schule“ begründet, eine Gruppe von Autoren die eine realistische Beschreibungsliteratur vertrat. 1988 erhielt er für sein Gesamtwerk den Heinrich-Böll-Preis. Heute lebt der Literat in Köln.

Einladung an die Medien: Die Feier des Goldenen Doktorjubiläums findet am Mittwoch, 17. Juli, ab 19 Uhr im Akademischen Kunstmuseum statt. Es sprechen der Dekan der Philosophischen Fakultät, Professor Dr. Georg Rudinger, Karin Hempel-Soos, die Leiterin des Hauses der Sprache und Literatur in Bonn, der Geschäftsführende Direktor des Germanistischen Seminars, Professor Dr. Thomas Klein, und die Professorin für Neuere deutsche Literaturgeschichte, Dr. Hiltrud Gnüg. Im Anschluss wird Dieter Wellershoff aus seinen Werken lesen.

Artikelaktionen