Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2006 Normaler Dienst für Rettungskräfte und Ärzt

Normaler Dienst für Rettungskräfte und Ärzt

Silvester: Notfallversorgung in Bonn ist gesichert

Ausgelassen und mit viel Krach, Feuerwerk und Alkohol begrüßt Deutschland das neue Jahr. Manchmal endet diese Nacht jedoch mit Schrecken. Doch auch in der Silvesternacht sorgt der Rettungsdienst der Stadt Bonn für eine sofortige Notfallversorgung in Bonn. Vor allem die schwersten Fälle werden in das Universitätsklinikum Bonn eingeliefert.

Verbrennungen und Verkehrsunfälle sind in der Silvesternacht keine Seltenheit. Das leichtfertige Spiel mit Böllern und Raketen hat in Einzelfällen sogar schon ein Auge oder einen Arm gekostet. Wie jeden Tag ist die Notfall-Ambulanz der Bonner Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie auf alle möglichen Notfälle eingestellt. So ist der Dienst in der Silvesternacht für das Unfallambulanz-Team Routine, und auch die normale Besetzung sorgt dafür, dass jeder einzelne Patient gut versorgt wird - allein zum Jahreswechsel 2005/2006 rund 20 kleinere Verletzungen wie Schnitt-Risswunden und Brüche sowie drei Schwerverletzte. „Je größer eine Klinik, desto leichter ist es, jeden Patienten optimal zu versorgen“, sagt der Leiter des Schwerpunktes Unfallchirurgie Dr. Christof Burger. Denn am Bonner Universitätsklinikum arbeiten unter einem Dach alle Fachrichtungen von Anästhesie über Chirurgie und Neurologie bis hin zu Orthopädie und Unfallchirurgie eng zusammen.

Zu Silvester ist auch der Rettungsdienst der Stadt Bonn rund um die Uhr im Einsatz. Jedes Jahr rücken die Bonner Rettungswagen etwa 22.500 Mal aus und bahnen sich mit Blaulicht ihren Weg zum Hilfebedürftigen. „Neun von zehn aller Notfälle erreichen wir innerhalb von acht Minuten nach Eingang des Notrufs“, sagt Dr. Ulli Heister, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes Bonn. Um dieses zu gewährleisten betreibt die Stadt Bonn vier Wachen gut verteilt im Stadtgebiet. Zwölf Rettungswagen sind im Einsatz, davon acht rund um die Uhr. Bei jedem dritten Notfall ist ein Notarzt – unter anderem Anästhesisten des Universitätsklinikums Bonn - zur Stelle. „Auch bei der Aufnahme von Notfällen ist das Universitätsklinikum neben allen anderen Bonner Krankenhäusern ein verlässlicher Partner“, sagt der Ärztliche Leiter Heister.

Letztes Jahr wurden in der Unfall-Ambulanz auf dem Venusberg etwa 2.500 Notfälle eingeliefert – davon 150 Mehrfachverletzte, so genannte Polytraumen. „Wir sind das ganze Jahr für jeden Notfall da, und das jeden Tag rund um die Uhr“, betont Professor Dr. Dieter Christian Wirtz, Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Bonn.


Kontakt für die Medien:

Professor Dr. Dieter Christian Wirtz
Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228/287-14170
E-Mail: dieter.wirtz@ukb.uni-bonn.de

Dr. Ulli Heister
Ärztlicher Leiter Rettungsdienst Bonn
Telefon: 0228/717-713
E-Mail: Dr.Ulli.Heister@bonn.de

Artikelaktionen