Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2006 20.000 Euro für Bonner Masterstudiengang

20.000 Euro für Bonner Masterstudiengang

Auszeichnung wird heute in Berlin vergeben

Der Studiengang "Agricultural Sciences and Resource Management in the Tropics and Subtropics" (ARTS) zählt zu den Top 10 der internationalen Masterangebote an deutschen Hochschulen. Zu diesem Urteil kam kürzlich eine Jury des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft und des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes. Heute findet in Berlin die Preisverleihung statt, bei der neben einem Preisgeld von 20.000 Euro auch das Qualitätslabel "Top 10 International MasterŽs Degree Courses made in Germany" verliehen wird.

121 Bewerbungen von insgesamt 77 Hochschulen lagen der Jury vor. "Die Auszeichnung bedeutet für uns eine Anerkennung", erklärt Professor Mathias Becker, ARTS-Koordinator. "Wir wollten für diesen Studiengang nicht auf schon bestehende Bausteine zurückgreifen, sondern etwas ganz Neues schaffen. Insofern hat die Auszeichnung auch für die Lehrenden eine besondere Bedeutung".

Ziel des Studiengangs ist es, den Studenten ein ganzheitliches Verständnis für das nachhaltige Management der natürlichen Ressourcen eines Landes zu vermitteln. Landwirtschaftliche Aspekte wie Bodennutzung, Wasserverbrauch und Anbaumethoden spielen dabei eine genauso große Rolle wie soziale und politische Verhältnisse. In so genannten transdisziplinären Vorlesungen wird ein Aspekt von unterschiedlichen wissenschaftlichen Seiten beleuchtet. "Wir möchten Generalisten statt Spezialisten ausbilden und den Studierenden einen breiten Überblick geben. Die eigentliche Leistung des Studiengangs liegt dabei im Spagat zwischen der Breite der Ausbildung und einer starken Forschungsorientierung", betont Professor Becker. Neben den Vorlesungen gibt es zusätzlich noch Projektseminare, in denen Studenten eigene Versuche zu den jeweiligen Vorlesungsthemen durchführen.

Die meisten Studierenden des ARTS-Studienganges kommen aus Forschungseinrichtungen, Universitäten und Ministerien in Entwicklungsländern. Intensive Betreuung und soziale Einbindung der Studierenden stehen deshalb an erster Stelle. Nach der Zulassung zum Studium bekommen die Studenten direkt einen Ansprechpartner zugewiesen, meistens einen Professor oder Lehrenden, der sie während des Studiums betreut. Zusätzlich organisiert das ARTS-Sekretariat Veranstaltungen wie z.B. gemeinsame Theater- oder Kinobesuche, um das Gruppengefühl zu fördern. Die intensive Betreuung zahlt sich aus: Keine Studienabbrecher, Abschlüsse innerhalb der Regelstudienzeit und durch ein Alumni-Netzwerk Kontakte zu Lehrern und Kommilitonen über die Studienzeit hinaus. Der Hälfte aller ARTS-Absolventen gelingt nach dem Studium der Einstieg als Führungskraft in Institutionen ihrer Heimatländer.

"Die Auszeichnung und das Qualitätslabel bieten uns eine Chance das Lehrprogramm ARTS nachhaltig in der Bonner Universitätslandschaft zu verankern", sagt Becker. Wozu die 20.000 Euro Preisgeld verwendet werden, steht noch nicht fest. "Das wird letztlich eine Kommission aus Lehrenden und Studierenden entscheiden. Gerade in den Zeiten von Studiengebühren, ist es wichtig die Studenten in solche Entscheidungsprozesse einzubinden", so Becker.

Kontakt:
Prof. Dr. Mathias Becker
Landwirtschaftliche Fakultät der Universität Bonn
Tel.: 0228/ 73 4001
E-mail:
arts@uni-bonn.de

Artikelaktionen