Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2006 100 Jahre Duma

100 Jahre Duma

Symposium \"Von Duma zu Duma. Hundert Jahre russischer Parlamentarismus\"

Vom 28. bis 30 September organisiert das Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bonn mit Unterstützung der Gerda Henkel Stiftung das Symposium "Von Duma zu Duma. Hundert Jahre russischer Parlamentarismus". Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, 28.9.2006, um 18:00 Uhr im Übungsraum der Abteilung für Osteuropäische Geschichte, Lennéstr. 1.

Am 10. Mai 1906 begann die Geschichte der Russischen Duma, nach der auch heute wieder die erste der beiden Kammern des Parlaments der Russischen Föderation benannt ist. Nach innen- und außenpolitischen Krisen des Zarenreichs war in Rußland 1905 eine Revolution ausgebrochen, die Zar Nikolaus II. mit Gewalt allein nicht mehr niederschlagen konnte. Nach dem so genannten "Petersburger Blutsonntag", an dem Hunderte friedlicher Demonstranten niedergeschossen worden waren, sah sich der Autokrat gezwungen, seinen Bürgern mehr Rechte zu gewähren. Dazu gehörte erstmals auch die Wahl einer Volksvertretung.
 
Die Entstehung dieser Duma und ihre Geschichte vor dem Hintergrund des europäischen Parlamentarismus sind Gegenstand des Symposiums an der Uni Bonn. Die Wissenschaftler aus Deutschland, der Russischen Föderation, Israel und Österreich wollen eine Bilanz der bisher erarbeiteten Forschungsergebnisse ziehen und zugleich einen Ausgangspunkt für weiterführende Arbeiten schaffen. Von Interesse werden dabei die Rahmenbedingungen der russischen Verfassungs- und Wahlgesetzgebung sein. Daneben werden die Wahlen im europäischen Russland, in der Peripherie des Reiches sowie unter bedeutenden Minderheiten wie der jüdischen Bevölkerung behandelt. Die Forscher beschäftigen sich auch mit dem Verhältnis zwischen Duma, der russischen Regierung und einer erwachenden Öffentlichkeit sowie der Bedeutung des Terrorismus im revolutionär erschütterten Russland. Das Parteienspektrum in der Duma als Spiegelbild der bedeutendsten politischen Strömungen im Russischen Reich am Vorabend des Ersten Weltkrieges steht ebenfalls im Focus  der Referenten.

Weitere Informationen zum Inhalt und zeitlichem Ablauf stehen im Internet unter http://www.osteuropa.uni-bonn.de zur Verfügung.

Kontakt:
Pascal Trees, M.A.
Institut für Geschichtswissenschaft, Abt. Osteuropäische Geschichte
Telefon: 0228/73-7657
Email:
p.trees@uni-bonn.de

Artikelaktionen