Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2006 Ebay, Erdbeben, Elterngeld

Ebay, Erdbeben, Elterngeld

Dies academicus am 31. Mai mit spannenden Themen

Wie viel Staat verträgt die Familie? Wie kommt es zu den gefürchteten Nachbeben? Welche Typen von Verkäufern gibt es bei ebay? Wer sich für Fragen wie diese interessiert, ist am Mittwochm, 31. Mai, beim Dies academicus der Universität Bonn richtig. Zwischen 8:30 und 21 Uhr finden im Hauptgebäude und den Universitäts-Museen wieder eine Reihe spannender Veranstaltungen statt. Das komplette Programm gibt's in der Dies-Zeitung, die im Uni-Hauptgebäude ausliegt, sowie im Internet (http://www.uni-bonn.de/Studium/Studium_Universale.html).

Den Auftakt bildet um 8:30 Uhr im Festsaal der Universität eine Preisverleihung: Die theologischen Fakultäten zeichnen die besten theologischen Facharbeiten von Schülern aus. Mehr als 30 Teilnehmer haben ihre Arbeiten eingereicht; die Verfasser der drei besten Beiträge können sich über einen Geldpreis von 200, 250 bzw. 300 Euro freuen. Mit dem Preis möchten die Fakultäten das Interesse an wissenschaftlicher Theologie fördern.

Wer wissen möchte, wie eine Laseroperation am Auge funktioniert, sollte um 10.15 Uhr in Hörsaal IX den Vortrag von Professor Dr. Frank G. Holz besuchen. Der Mediziner geht in seinem Vortrag auch auf die Behandlung des "Grauen Stars" vom "Starstechen" im 1. Jahrhundert bis zu heutigen Techniken ein. Ebenfalls Thema sind neue Therapiemöglichkeiten für Makula-Erkrankungen. Diese zählen heute zu den häufigsten Ursachen für eine erhebliche Sehbehinderung im Alter.

Sprachwerkstatt in der Nassestraße

Wer sich für Arabisch, Mongolisch, Sanskrit oder Tibetisch interessiert, sollte ab 11 Uhr die "Sprachwerkstatt" in der Nassestraße 2 besuchen. Die Abteilung für orientalische und asiatische Sprachen stellt ein knappes Dutzend Sprachen vor, gibt Einblick in kulturelle Hintergründe, erklärt die Schriftzeichen und erläutert, wie leicht (oder schwer) sich die jeweilige Sprache erlernen lässt. Dazu gibt's tibetisches Essen und chinesischen Tee.

Der ebay-Verkäufer - ein unbekanntes Wesen: Frei nach Oswald Kolle ließe sich der Vortrag um 11.15 Uhr in Hörsaal III betiteln. Der Ökonomie-Professor Michael-Burkhard Piorkowsky fasst dort die Ergebnisse einer Studie zusammen, in der er die Motive untersucht hat, aus denen Menschen bei ebay Dinge versteigern. Neben den Verdienstmöglichkeiten und dem Wunsch, selten genutzte Dinge "loszuwerden", gaben die Befragten häufig "Spaß und Spannung" als Grund für die Versteigerung an.
 
Brennend aktuell ist das Thema, über das Dr. Ralf Müller-Terpitz um 12.15 Uhr im Festsaal referiert: Der Privatdozent geht der Frage nach, wie weit sich der Staat in die Gestaltung des Familienlebens einmischen darf. Momentan denkt die Politik intensiv darüber nach, wie sie die Familienförderung an den gesellschaftlichen und demographischen Wandel anpassen kann. Die diskutierten Instrumente reichen von Vätermonaten über eine Kindergartenpflicht bis zum Familiensplitting.

Abschied vom Diplom

Um den Abschied vom Diplom geht es um 14.15 Uhr in Hörsaal X: Professor Dr. Dieter Meschede stellt das Bachelor- und Masterstudium im Fach Physik vor. Dabei wirft er auch die Frage auf, ob die neuen Abschlüsse das Ende einer akademischen Epoche einläuten oder den Aufbruch nach Europa bedeuten.

Auf nahezu jedes größere Erdbeben folgt eine Reihe von schwächeren Nachbeben. Der Geophysiker Professor Dr. Stephen A. Miller erklärt in seiner Antrittsvorlesung um 15.15 Uhr in Hörsaal I, was diese Nachbeben nach aktuellen Erkenntnissen auslöst. Zur selben Zeit referiert Professor Dr. Armin Falk in Hörsaal VII über die Risikobereitschaft der Deutschen. Aus Experimenten weiß man inzwischen, dass Frauen im Durchschnitt weniger riskieren als Männer. Dadurch lassen sich unter Umständen auch Unterschiede im Gehalt erklären.

Kunst und Musik

Auch Kunst und Musik kommen am Dies nicht zu kurz: Während des gesamten Tages sind im Atelier für Bildende Kunst (Treppenhaus), Am Hof 7, Radierungen der ehemaligen Bonner Studentin Johanna Siegberg-Kinast zu sehen. Die Künstlerin zeigt Naturbilder von Sieg und Rhein, die sie in verschiedenen Techniken angefertigt hat. Den musikalischen Abschluss bildet ein Konzert des Collegium musicum-Orchesters zusammen mit der Uni-Bigband um 20 Uhr in der Aula. Kostenlose Einlasskarten gibt es bereits ab dem 22.5. im Büro des Collegium musicum, Am Hof 7. Ebenfalls kostenlos ist am Dies academicus der Besuch der Universitätsmuseen, die ebenfalls eine Vielzahl von Vorträgen und Führungen anbieten. Um 15.15 Uhr führt beispielsweise Dr. Wilfred Geominy durch die frisch renovierte "Rotunde" des Akademischen Kunstmuseums - eine schöne Gelegenheit für einen Besuch!

Artikelaktionen