Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2006 Uni Bonn kooperiert mit Softwareunternehmen Mapsolute

Uni Bonn kooperiert mit Softwareunternehmen Mapsolute

Die Partner arbeiten gemeinsam an der Umsetzung internationaler Standards im Bereich digitaler Karten

Die Arbeitsgruppe Geoinformationssysteme (GIS) der Universität Bonn kooperiert künftig mit dem Eschborner Unternehmen Mapsolute bei der Umsetzung internationaler Standards für geographische Software. Mapsolute betreibt das Internetportal Map24. Das Adresssuche, Routenplanung und lokale Suche bei Map24.com schnell und reibungslos funktionieren, liegt an der dahinter liegenden unternehmenseigenen Software MapTP. Diese soll im Rahmen der Kooperation um standardisierte Schnittstellen erweitert werden, wodurch noch komplexere Dienstleistungen möglich werden. Mit einem ersten Anwendungsbeispiel rechnen die Partner noch in diesem Jahr.

Wer auf dem Mars eine Party feiern wollte, müsste sich zumindest um die Wegbeschreibung für seine Gäste keine Sorgen machen: Im World Wide Web finden sich selbst Karten unseres roten Nachbarplaneten - nicht besonders hoch aufgelöst, aber immerhin. Auch für unseren Heimatplaneten ist das Internet eine wahre Fundgrube geografischer Informationen. Um sie nutzen zu können und sich zum Beispiel eine Karte anzeigen zu lassen, muss man allerdings die "Sprache" des entsprechenden Servers sprechen, auf dem sie lagern. Damit man nicht für jeden Server eine neue Sprache lernen muss und diese auch selbst miteinander kommunizieren können, werden dafür internationale Standards festgelegt. Sie sind sozusagen der Duden der GIS-Welt: Sie legen die Regeln fest, nach denen Geoinformationssysteme miteinander kommunizieren.

"Diese Kommunikationsregeln ermöglichen erst die Kombination von Informationen aus ganz verschiedenen Quellen", betont Professor Dr. Klaus Greve, GIS-Experte an der Uni Bonn. Und das ist ja gerade der Vorteil des Internets: Auch auf Daten zugreifen zu können, die ein anderer Anbieter zur Verfügung stellt. So lassen sich beispielsweise Karten mit zahlreichen Hintergrundinformationen unterlegen, die sich das Geoinformationssystem aus verschiedenen Quellen zusammensucht - angefangen von Gebäudeumrissen bis hin zum Verkehrsaufkommen der eingezeichneten Straßen. "Standardisierte Schnittstellen machen Anwendungsentwickler zudem unabhängiger und ermöglichen ihnen, flexibel auf neue Technologien reagieren zu können. Wir freuen uns, mit Mapsolute einen Partner gefunden zu haben, der dieser Entwicklung offen gegenübertritt", erläutert Professor Greve.

Das Unternehmen sieht in der Standardisierung auch noch einen weiteren Vorteil: "Die Einführung standardisierter Schnittstellen wird zu mehr Transparenz im Markt führen und dem Kunden den Vergleich zwischen verschiedenen Produkten erleichtern. Wir möchten unseren Kunden zu dieser größtmöglichen Entscheidungsfreiheit verhelfen", fasst Alexander Wiegand, Geschäftsführer der Mapsolute GmbH, die Ziele des Projekts zusammen. Konkret geht es um die Erweiterung der unternehmenseigenen Basistechnologie "MapTP" um standardisierte Schnittstellen für raumbezogene Geodaten. MapTP wird seit Jahren erfolgreich in unterschiedlichsten Anwendungen wie Flottenmanagement-und Trackingsystemen, Frachtenbörsen sowie in dem Mapsolute-eigenen Portal Map24.com eingesetzt.

"Was die Entwicklung von GIS-Standards anbelangt, zählt die Universität Bonn in Deutschland sicherlich zur Spitze", sagt Professor Greve nicht ohne Stolz. "Das beweist auch die Kooperation mit Mapsolute, in der sich Technologie- und Forschungsseite hervorragend ergänzen." Die Kooperation bietet beiden Seiten aber auch noch einen anderen Vorteil: Mapsolute ist als technologieorientiertes Unternehmen auf gut ausgebildete Nachwuchskräfte angewiesen. Mit der Zusammenarbeit unterstützt das Unternehmen somit auch die Ausbildung von Fachkräften - eine Investition in die Zukunft. "Das Projekt, das wir mit Mapsolute jetzt anstoßen, sorgt für genau die Art von Praxisnähe, die viele Unternehmen von unserer universitären Ausbildung fordern", freut sich Prof. Greve.


Kontakt:
Professor Dr. Klaus Greve
Geographisches Institut der Universität Bonn
Telefon: 0228/73-5596
E-Mail:
klaus.greve@uni-bonn.de

Anja Petschauer
Mapsolute GmbH
Telefon: 06196/777 56 181
Mobil: 0175/ 5 74 34 35
E-Mail:
petschauer@mapsolute.com
Internet: http://www.map24.com

 

Über Mapsolute
Die Mapsolute GmbH wurde 1996 gegründet und gehört zu den führenden Herstellern geographischer Software. Der Hauptsitz der Mapsolute GmbH ist Eschborn (Frankfurt). Neben den Niederlassungen in Großbritannien, USA und Finnland ist für 2006 die Eröffnung zweier weiterer Büros in Frankreich und Brasilien geplant. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 70 Angestellte.

Die unternehmenseigene, einzigartige Technologie MapTP  ermöglicht interaktive Kartenanwendungen mit höchster Performance. Sie wird beispielsweise in Frachtenbörsen, im Flottenmanagment, im Tracking, in Call Centern, im Vertriebsmanagement und in CRM-Software eingesetzt. Lizenznehmer der MapTP-Technologie sind unter anderen Daimler-Chrysler, T-Mobile, TUI und McDonalds.

Artikelaktionen