Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2006 Deutsch-amerikanische Begegnung

Deutsch-amerikanische Begegnung

Deutschlehrer aus ganz Europa bei Jahrestagung in Bonn

Die Europäische Sektion der AATG, des US-amerikanischen Verbandes der Deutschlehrer und Germanisten, wird am 13. und 14. Mai 2006 zu ihrer 19. Jahrestagung zusammen kommen, diesmal im Sprachlernzentrum der Universität Bonn unter dem Thema "Deutsch-amerikanische Begegnungen". Auf dem Programm stehen Vorträge und Diskussionen zur Entwicklung der Bachelor- und Masterstudiengänge in Deutschland und zum Nordamerikaprogramm der Universität Bonn.

Die Europäische Sektion der AATG wurde 1988 gegründet. Mitglieder sind Lehrende, die US-Amerikanern in Europa Deutschunterricht erteilen, und andere, die sich für die Vermittlung des Deutschen als Fremdsprache oder für Germanistik interessieren.

Bei den letzten Jahrestagungen standen didaktische Themen im Mittelpunkt. Dieses Mal geht es um Bildungspolitik, Wissenschaftsstrukturen und globale Entwicklungen. 1999 haben die europäischen Staaten den so genannten Bologna-Prozess mit dem Ziel eingeleitet, einen europäischen Hochschulraum mit vergleichbaren Studienabschlüssen und einheitlicher Leistungsanrechnung zu schaffen. Das Studium soll in drei bis vier Jahren für einen Beruf qualifizieren. Übergeordnetes Ziel ist, junge Menschen besser auf den internationalen Wettbewerb der Wissensgesellschaften vorzubereiten und gleichzeitig attraktiver für Studierende aus anderen Kontinenten zu werden. Deutschland hat schon früh in diesem Prozess begonnen, seine Hochschulstrukturen im Hinblick auf diese Ziele zu verändern: Die Diplom- und Magisterstudiengänge machen zunehmend den neuen Bachelor- und Masterabschlüssen Platz.

Doch es gibt auch Kritik und Bedenken. Der Leiter des Sprachlernzentrums der Universität Bonn, Professor Dr. Heinrich Kelz, wird darüber in seinem Vortrag "Bologna, Sinn und Widersprüche" referieren. Professor Dr. Sabine Sielke, Leiterin des Nordamerika-Studienprogramms, wird darüber berichten, wie die internationale Vernetzung konkret aussehen kann. Ihr Beitrag steht unter dem Titel "Transnational, interkulturell, interdisziplinär: Nordamerikastudien an der Universität Bonn".

Die Schirmherrschaft für die Tagung hat Professor Dr. Kelz übernommen, der selbst langjähriges Mitglied des AATG ist. An der Tagung wird auch die Direktorin des AATG, Helene Zimmer-Loew, teilnehmen. Sie reist dafür extra aus den USA an.

Programm der Tagung im Internet:
www.fachkommunikation.hs-magdeburg.de/aagt/webs/      (unter "Aktuelles")

Kontakt:
Katja Anderson, Präsidentin der Europäischen Sektion von AATG
E-Mail:
kamina3@aol.com

Artikelaktionen