Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2005 Geheimbotschaften verschlüsseln wie James Bond

Geheimbotschaften verschlüsseln wie James Bond

Bonner Informatiker führen Schüler in die Kunst der Kryptographie ein

Wie kann Moneypenny den Lageplan von Ford Knox an James Bond schicken, ohne zu riskieren, dass Goldfinger ihn bekommt? Wer am 17. Februar von 9 bis 16 Uhr den "Schüler-Krypto"-Workshop in Bonn besucht, weiß danach (fast) soviel über die Verschlüsselung von brisanten Informationen wie der Geheimdienst Ihrer Majestät. Der Workshop richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 11 bis 13; die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind bis zum 10. Januar möglich. Organisiert wird die Veranstaltung vom Bonn-Aachen International Center for Information Technology (B-IT), das an den Universitäten Bonn und Aachen angesiedelt ist.

Bei "Schüler-Krypto 2006" im Großen Hörsaal des B-IT in der Görresstraße 13  dreht sich alles um das so genannte RSA-Verfahren. Es erlaubt die Verschlüsselung brisanter Inhalte mit Hilfe großer Primzahlen, die 300 Dezimalstellen und mehr haben können. "Wir erklären den Schülerinnen und Schülern zunächst, wie die Methode funktioniert", erklärt Dr. Michael Nüsken von der Arbeitsgruppe Computer Security, der die Veranstaltung betreut. "Dann dürfen sie sich selbst daran machen, es am Computer zu implementieren."

Damit das Ganze mehr Spaß macht, haben die Verantwortlichen die Thematik in eine nette Agenten-Story eingebettet: James Bond und Moneypenny sollen unter den Augen von Goldfinger miteinander kommunizieren, ohne dass der an geheime Informationen kommt. "Die Teilnehmer lernen, unser Computeralgebra-System so zu programmieren, dass sie damit eine Geheimbotschaft an Moneypenny verschlüsseln können", erklärt Nüsken. "Wenn's geklappt hat, schickt Moneypenny eine Lobesmail." Schließlich versuchen sich die Schüler an einer Aufgabe, an der sich selbst Weltfirmen wie die Telekom heute noch die Zähne ausbeißen: Sie konzipieren eine so genannte "Public Key Infrastructure", die es allen Teilnehmern ermöglicht, miteinander sicher zu reden, ohne Gefahr zu laufen, abgehört zu werden.

Bei Erfolg will B-IT derartige Veranstaltungen für den Informatik-Nachwuchs in Zukunft regelmäßig anbieten. Nach vorheriger Anmeldung können übrigens auch Journalisten teilnehmen.

Anmeldung auf der Webpage
http://www.b-it-center.de/ >> Events >> SchülerKrypto

oder bei Dr. Michael Nüsken
Arbeitsgruppe Computer Security (Leiter: Professor Dr. J. von zur Gathen)
E-Mail:
[Email protection active, please enable JavaScript.]
Telefon: 0228/2699-214

Artikelaktionen