Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2005 Studierende aus 40 Ländern simulieren die UN

Studierende aus 40 Ländern simulieren die UN

Zum vierten Mal findet an der Uni Bonn eine Konferenz statt, die Gremien der Vereinten Nationen \"nachspielt\"

Die UN-Stadt Bonn wird in der Woche vom 28. November bis 2. Dezember um eine internationale Attraktion reicher. Bereits zum vierten Mal führt die studentische Initiative BIMUN/SINUB in diesen fünf Tagen eine Simulationskonferenz zu den Vereinten Nationen und der Europäischen Union durch. Die Organisatoren - allesamt Studierende der Universität Bonn - erwarten insgesamt 140 Teilnehmer aus rund 40 verschiedenen Ländern.

Die Teilnehmer simulieren sechs Gremien der Vereinten Nationen und der Europäischen Union: Neben der Generalversammlung, dem Sicherheitsrat, der Menschenrechtskommission, dem internationalen Strafgerichtshof und dem Europäischen Rat wird in diesem Jahr zum ersten Mal auch die UNESCO simuliert, die sich während der Konferenzwoche mit dem kulturellen Erbe Afghanistans beschäftigt. Die Veranstaltung steht unter dem Motto "Migration - Trafficking - Proliferation: Cross-Border Issues as Aspects of International Stability".
 
Die Studierenden, die bereits am 27. November in Bonn anreisen, kommen nicht aus den benachbarten europäischen Ländern, sondern auch aus Nationen wie Indonesien, Vietnam, Zimbabwe und den USA. Natürlich nehmen auch zahlreiche deutsche Studenten an der Konferenz teil. Die offiziellen Sprachen in den einzelnen Gremien sind allerdings Englisch und Französisch, damit die jungen Menschen aus aller Welt die Möglichkeit bekommen, an den verschiedenen Themen mitzuwirken.

Die Schirmherrschaft für die Konferenz hat in diesem Jahr neben dem Rektor der Bonner Universität, Professor Dr. Mathias Winiger, auch die Bundestagspräsidentin a.D. Professor Dr. Rita Süssmuth übernommen. Eröffnet wird die Konferenz am Montag, 28. November, um 9 Uhr im Rheinischen Landesmuseum. Neben den Vorstandsmitgliedern von BIMUN werden unter anderem Graf Alexander York von der Deutschen Gesellschaft der Vereinten Nationen und Peter Croll vom Bonn International Center for Conversion (BICC) zu den Studenten sprechen.

Medienvertreter sowohl zur Eröffnungsveranstaltung als auch zur Konferenz im Bonner Uni-Club, Konviktstraße 9, herzlich willkommen. Weitere Informationen gibt es unter www.bimun.org.

Kontakt:
Julia Weber
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit BIMUN 2005
Telefon: 0176/60032008
E-Mail:
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Artikelaktionen