Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2005 Kein krankes Kind fällt mehr durchs Raster

Kein krankes Kind fällt mehr durchs Raster

Neuer Förderverein an der Universitätskinderklinik

Ziel des neuen Vereins "Freunde und Förderer des Zentrums für Kinderheilkunde des Universitätsklinikums Bonn" ist es, die Krankenversorgung und Forschung an der Bonner Universitäts kinderklinik zu unterstützen. "Manche Kinder mit Erkrankungen wie Aids oder mit seltenen chronischen Leiden fallen oft durch das private Unterstützungsnetz aus Selbsthilfegruppen. Wir möchten gerne für alle jungen Patienten den hohen Standard erreichen, der bereits für besonders gut umsorgte Kinder gilt", sagt Professor Dr. Torsten Verrel, Vorsitzender des neuen Vereins.

Neu an dem jungen Förderverein ist, dass seine Hilfe nicht an bestimmte Krankheitsbilder gebunden ist. So kann er überall dort aktiv sein, wo Förderbedarf besteht. Die Anschaffung eines transportablen Hochleistungs-Ultraschallgeräts wird das erste Projekt des Fördervereins sein. Denn oft ist der Einsatz eines Utraschallgeräts am Bett eines herzkranken Kindes notwendig, um eine möglichst schonende Versorgung zu ermöglichen - zum Beispiel auf der Neugeborenenen-Intensivstation oder bei einem Herzkathetereingriff. "Dieses mobile Gerät in Laptop-Größe erlaubt uns, unsere kleinen Patienten an allen Einsatzorten optimal zu untersuchen", sagt Privatdozent Dr. Johannes Breuer, Direktor der Kinderkardiologie an der Bonner Universitäts-Kinderklinik und erster stellvertretender Vorsitzender des Vereins.

Durch die besonders kleine Ultraschall-Sonde können erstmals auch Kinder ab 2,5 Kilogramm Körpergewicht mittels Schluckecho untersucht werden. Dabei wird die Ultraschall-Sonde - ein biegsamer, verkleinerter Ultraschallkopf - über Mundhöhle und Speiseröhre bis an den Mageneingang geschoben und liegt somit direkt neben dem Herzen. Auch der 19jährige Ibrahim K., der mit einem Loch im Herzen geboren wurde, hätte von dem mobilen Ultraschallgerät profitiert. Kürzlich verschlossen Bonner Ärzte ein Loch in seinem Herzen mit einem Doppelschirm-Implantat. "Die Bildqualität des Geräts ist enorm gut und bietet aufgrund der kleinen Sonden eine stärkere Sicherheit für den Patienten", sagt Kinderkardiologe Breuer.

Aber nicht nur bei der Anschaffung neuer medizinischer Geräte möchte der neue Förderverein die Universitätskinderklinik finanziell unterstützen. Ganz wichtig sei auch die Beratung betroffener Eltern. Zudem können Eltern chronisch kranker Kinder oft die teuren Medikamente nicht bezahlen. Besonders liegt den Mitgliedern die Ausweitung des Schulprojekts "Klassissimo" auf alle Jugendliche am Herzen. Bislang ermöglicht es ausschließlich krebskranken Jugendlichen vom Krankenbett aus mittels Internet am Schulunterricht teilzunehmen. "Wir möchten, dass alle Kinder unabhängig von ihrer Krankheit gleich unterstützt und gefördert werden", sagt Anne Schmude, zweite stellvertretende Vorsitzende und Schatzmeisterin des Vereins. Um dieses Ziel langfristig erreichen zu können, sind die "Freunde und Förderer des Zentrums für Kinderheilkunde des Universitätsklinikums Bonn" auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen. Damit diese möglichst in vollem Umfang den kleinen Patienten zu Gute kommt, verzichtet der Verein bewusst auf eine kostenintensive Öffentlichkeitsarbeit wie beispielsweise Hochglanzbroschüren.

Weitere Informationen gibt es unter www.kinderkardiologie-bonn.de.

Kontakt für die Medien:
Professor Dr. Torsten Verrel
Vorsitzender des Vereins "Freunde und Förderer des Zentrums für Kinderheilkunde des Universitätsklinikums Bonn"
Telefon: 0228/73-9133
E-Mail:
[Email protection active, please enable JavaScript.]

PD Dr. Johannes Breuer
Leiter der Abteilung für Kinderkardiologie
Zentrum für Kinderheilkunde des Universitätsklinikums Bonn
Telefon: 0228/287-3350
E-Mail:
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Bild zu dieser Presseinformation

Zum Download der Bilddatei in Originalauflösung bitte auf die Miniaturansicht klicken! Der Abdruck des Bildes ist im Zusammenhang mit dieser Presseinformation kostenlos; wir bitten Sie aber, den angegebenen Bildautor zu nennen.

Privatdozent Breuer, Ibrahim K., Professor Verrel und Anne Schmude (v. li.) freuen sich über die Gründung des Vereins.
Foto: Dr. Inka Väth / Uni Bonn
Artikelaktionen