Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2005 Bonner Forscher laden wieder ein zur \"Georallye\"

Bonner Forscher laden wieder ein zur \"Georallye\"

Entdeckungsreise durch Kottenforst und Voreifel

Zum vierten Mal geht die Universität Bonn wieder auf "Georallye" - und alle können mitgehen! Im Mittelpunkt des Interesses stehen am Sonntag, 19. Juni, von 10 bis 17 Uhr markante erdwissenschaftliche Stätten im Kottenforst, im Drachenfelser Ländchen und in der Voreifel rund um Rheinbach. Mitarbeiter aus der Geologie, Paläontologie und Mineralogie/Petrologie der Uni vermitteln an 12 Punkten in anschaulichen Vorträgen und Führungen geowissenschaftliche Besonderheiten der Region. Mehrere Tausend Teilnehmer werden erwartet. Die Veranstaltung ist kostenlos und für Interessenten jeden Alters geeignet!

In diesem Jahr geht es um die wechselhafte Erdgeschichte der Region westlich und südlich von Bonn. Die Rallye führt zu Schauplätzen einer 400 Millionen Jahre alten Entstehungsgeschichte. Die Reise geht vorbei an Vulkanen und den Lorbeerwäldern der Braunkohlezeit bis hin zu den Flusslandschaften des Ur- und des heutigen Rheins. Darüber hinaus wird es Gelegenheit geben, etwas über Rohstoffe wie Ton oder Quarzsand sowie über Mineralquellen und seismische Erkundungsverfahren zu erfahren.

Am Rhein beim Hotel Dreesen, Rheinstr. 45-49, Bad Godesberg, kann man im Rheinkies Mitbringsel von fernen Ufern suchen. Mit etwas Glück können sogar Gesteine aus den Alpen dabei sein. Der Rodderberg bei Mehlem ist der jüngste Vulkan im "Vorgarten" von Bonn. Hier erfährt man mehr über die kräftige Explosion, die vor 300.000 Jahren ein 50 Meter tiefen Krater bildete. In der Tongrube Adendorf können Besucher die Spuren eines über 15 Millionen Jahre alten Lorbeerwalds bestaunen. Und wie man mit selbstgemachten Erdbeben Bodenschätze findet, zeigen Forscher in der Kiesgrube Kientzel bei Flerzheim.

"Die Nähe zu Bonn, Bad Godesberg, Witterschlick, Wachtberg, Meckenheim und Rheinbach lädt ein, einzelne Infopunkte mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Pkw aufzusuchen", sagt Koordinator Dr. Mario Valdivia-Manchego. Das Publikum kann sich die Infopunkte nach Interesse oder Nähe beliebig zusammenstellen. Alle Stationen sind von 10 bis 17 Uhr besetzt.

Eine ausführliche Beschreibung der Präsentationen gibt es im Internet unter: www.georallye.de. Dort gibt es auch Vorschläge für Fahrradrouten.

Ansprechpartner für die Medien:
Dr. Mario Valdivia-Manchego
Geologisches Institut der Universität Bonn
Telefon: 0228/73-9309
E-Mail:
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Bilder zu dieser Presseinformation

Zum Download der Bilddateien in Originalauflösung bitte auf die entsprechende Miniaturansicht klicken! Der Abdruck der Bilder ist im Zusammenhang mit dieser Presseinformation kostenlos; wir bitten Sie aber, den angegebenen Bildautor zu nennen.

Fotos: Uni Bonn
 
Artikelaktionen