Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2005 Bodenständiges Handwerk goes Kunst

Bodenständiges Handwerk goes Kunst

Uni-Klinikum: \"Karl-Heinz\" sorgt für Farbe im Versorgungszentrum

Bunte Kunstwerke, allesamt mit Namen "Karl-Heinz" haben jetzt im Universitätsklinikum Bonn Einzug gehalten. Die handwerklichen Abteilungen  haben im Foyer des Versorgungszentrums sieben fantasievoll gestaltete Gesellen installiert. Sie sind aus berufstypischen Materialien hergestellt, wie etwa Holz, Stromkabeln oder gar Neonröhren.  

"Karl-Heinz" der Schreiner, "Karl-Heinz" der Schlosser oder "Karl-Heinz" der Elektriker- sie all stehen für Berufe, die viele wohl nicht gleich am Uni-Klinikum vermuten. Dennoch sorgen gerade die handwerklichen und technischen Mitarbeiter dafür, dass das Kerngeschäft des Klinikums reibungslos läuft. "Karl- Heinz soll zeigen wie wichtig der hohe Einsatz ist, den diese Menschen tagtäglich hinter den Kulissen leisten", sagt Christine Weber-Hundhausen von der kaufmännischen Direktion des Uniklinikums Bonn. Das Klinikum unterstützte die Handwerker deshalb bei der Planung und der Arbeit an dem Projekt, so hat man etwa Materialien bereitgestellt.
 
Die Idee zu den Installationen stammt von Roberto di Malta, seines Zeichens Sanitärmeister: "Der Mensch sollte im Mittelpunkt stehen, aber ich wollte keine bestimmte Person darstellen. Also habe ich mir einfach gezeichnete Strichmännchen als Modell vorgestellt." Der Schritt vom Handwerk zur Kunst sei ihm nicht schwer gefallen, so der Sanitärmeister. "Schauen sie sich mal so manches Badezimmer an. Da ist die Gestaltung auch schon Kunst", lacht er.   

Überredungskunst brauchte es hingegen bei den Kollegen. Tischlermeister Bruno Mertens berichtet: "Zu Beginn waren die eher bodenständigen Handwerkermeister schon etwas skeptisch, ob das mit einer mehr künstlerischen Arbeit so einfach klappt. Nach ein paar Tagen entwickelte sich dann aber ein regelrechter Wettbewerb um den tollsten Entwurf." In seiner Abteilung waren insbesondere die drei Auszubildenden mit "Karl- Heinz" beschäftigt: "Für die war das eine total schöne Erfahrung, weil sich jetzt jeder anschauen kann, was sie geschaffen haben."
   
Das Uni-Klinikum wollte mit dem Projekt nicht bloß die Motivation seiner technischen Mitarbeiter steigern, sondern auch etwas fürs äußere Erscheinungsbild des Versorgungszentrums tun: "Bisher war das eine große anonyme und ziemlich leere Eingangshalle ohne Bezug zu den hier arbeitenden Menschen. Jetzt bieten die bunten Figuren Besuchern und Mitarbeitern Anlass zum Verweilen und Betrachten", sagt Weber-Hundhausen.  So kann Karl- Heinz also zeigen, dass hier nicht nur die weißen Kittel von Ärzten und Schwestern, sondern auch die blauen oder braunen Hosen des Handwerks vertreten sind.

Ansprechpartnerin:
Christine Weber-Hundhausen
Telefon: 02287287-5799 oder -1788
E-Mail:
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Bilder zu dieser Presseinformation

Zum Download der Bilddateien in Originalauflösung bitte auf die entsprechende Miniaturansicht klicken! Der Abdruck der Bilder ist kostenlos; wir bitten Sie aber, den angegebenen Bildautor zu nennen.

Vier bodenständige Künstler:
Frank Bensberg, Metallbaumeister; Sascha Thomas und Angelika Schild, Auszubildende zum Tischler; Bruno Mertens, Tischlermeister (v.l.n.r.).

Beide Fotos: Axel Horst / Uni Bonn

 
Artikelaktionen