Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2004 Teddy Goldy geht ins Krankenhaus

Teddy Goldy geht ins Krankenhaus

Unikinderklinik: Teddy-Krankenhaus und Tag der offenen Tür

Das Zentrum für Kinderheilkunde richtet gemeinsam mit der AOK Rheinland und dem Förderkreis für Tumor- und Leukämieerkrankte Kinder e. V. auf dem Gelände der Universitäts-Kinderklinik ein Teddy-Krankenhaus ein. Kinder können hier einmal den Aufenthalt in einem Krankenhaus erleben, ohne selbst als Patient betroffen zu sein. Das Teddy-Krankenhaus hat am Donnerstag, 16. September, und Freitag, 17. September, zwischen 9 und 16 Uhr für Kindergärten- und Grundschulgruppen geöffnet. Die Organisatoren rechnen mit 500 bis 600 Kindern, die an der Veranstaltung teilnehmen. Am "Tag der offenen Tür" des Zentrums für Kinderheilkunde, 18. September von 11 bis 16 Uhr, können Familien mit Kindern und deren kleinen Plüschpatienten das Teddy-Krankenhaus besuchen.

Teddy Goldy hat Bauchschmerzen. Seine "Teddy-Eltern" bringen ihn zur Untersuchung und Behandlung in ein eigens dafür eingerichtetes Zelt-Krankenhaus. Die Teddy-Ärzte, Studenten des Universitätsklinikums Bonn, erklären den Kindern, warum es dem Teddybären weh tut und wie ihm geholfen werden kann. "Das Teddy-Krankenhaus soll bei den Kindern die Ängste vor dem Krankenhaus und Ärzten abbauen", sagt Professor Dr. Udo Bode, Direktor der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie an der Universitäts-Kinderklinik. Die Kinder lernen, dass Gesundheitsvorsorge und Therapie wichtig sind. Das Teddy-Krankenhaus ist ein Stück Gesundheitserziehung.

Am Tag der offenen Tür des Zentrums für Kinderheilkunde können sich die Kinder dazu auch ein richtiges Kinderkrankenhaus anschauen. In kleinen Führungen zeigt das Klinikpersonal Familien die einzelnen Stationen bis zur Frühgeborenen-Intensivstation. In einer Dia-Show präsentiert die Universitäts-Kinderklinik ihr modernes Behandlungskonzept kranker Kinder. "Wir integrieren eine ganzheitlich orientierte Medizin in die heutige Hochleistungsmedizin, das heißt bei der Behandlung der uns anvertrauten Patienten berücksichtigen wir neben der Basisversorgung in immer stärkerem Maße psychosoziale Aspekte", sagt der Bonner Privatdozent Dr. Johannes Breuer, Direktor der Abteilung Kinderkardiologie an der Univsersitäts-Kinderklinik. So stellen sich auch die einzelnen Elterninitiativen - unter anderem "Der bunte Kreis" und "Elterninitiative herzkranker Kinder und Jugendlicher" - vor. Entspannen können sich die Besucher bei Kaffee und Kuchen. Dabei sorgt ein Clown für Spiel und Spaß.

Infos gibt es auch unter www.teddykrankenhaus.uni-bonn.de.


Hinweis für die Medien:

Medienvertreter sind am Donnerstag, 16. September, zwischen 9 und 13 Uhr zu der Veranstaltung eingeladen. Für Rückfragen und weitere Informationen steht dort Ingrid Beckmann-Singerhoff, AOK Rheinland, gerne Rede und Antwort. Um Anmeldung wird gebeten unter der Telefonnummer 0228/73-7647, Telefax: 0228/73-7451 oder E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.].

Ansprechpartner:
Privatdozent Dr. Johannes Breuer
Leiter der Abteilung Kinderkardiologie
Zentrum für Kinderheilkunde des Universitätsklinikums Bonn
Telefon: 0228/287-3221
E-Mail:
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Ingrid Beckmann-Singerhoff
AOK Rheinland
Telefon: 0228/511-2320
FAX: 0228/511-2309
E-Mail:
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Artikelaktionen