Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2004 Grüne Engel in der Ambulanz

Grüne Engel in der Ambulanz

Uni-Augenklinik: Ehrenamtliche Helfer erfolgreich im Einsatz


18 Grüne Damen und ein Grüner Herr haben kürzlich ihre Arbeit in der Augenklinik des Universitätsklinikums Bonn aufgenommen. Es ist die erste Gruppe ehrenamtlicher Mitarbeiter der Evangelischen Krankenhaus-Hilfe EKH im Rheinland, die in einer Ambulanz tätig ist. "Das wird in Zukunft eine immer größere Rolle spielen, da die Krankenhäuser ihre ambulante Versorgung ausdehnen", sagt Henriette von Jagow, EKH-Landesbeauftragte für das Rheinland.

Im Wartezimmer herrscht die typische eisige Stille. Der Ruf "Wer möchte gerne Kaffee trinken?" erklingt und der Bann ist gebrochen. Die Grünen Damen und der Grüne Herr bieten den Wartenden nicht nur Getränke an, sie haben auch Zeit für Gespräche. Den kleinsten Patienten schenken sie Kekse oder Fruchtgummi und malen mit ihnen Bilder. Auch erfüllen die ehrenamtlichen Helfer in den grünen Kitteln elementare Wünsche. So helfen sie beispielsweise Behinderten auf dem Weg zur Toilette. "Sie sind wie Engel und die Patienten sind verzaubert von ihrer Anwesenheit. Die Atmosphäre in der Ambulanz hat sich positiv verändert", sagt Professor Dr. Frank Holz, Direktor der Universitäts-Augenklinik, der die Idee einer solchen ambulanten Gruppe der EKH aus Heidelberg nach Bonn mitbrachte.

Den ehrenamtlichen Helfern macht ihre Arbeit Spaß. "Ein so positives Echo, wie dem von Patienten und Klinikpersonal, habe ich in den 30 Jahren meiner Berufstätigkeit nicht erfahren", sagt eine Grüne Dame. Rosemarie Weiß von der katholischen Krankenhausseelsorge und Pfarrerin Agnes Franchy-Kruppa standen der Gruppe in den Anfängen ihrer Tätigkeit zur Seite. "Das Projekt ist toll. Zu kranken Menschen hinzugehen und ihnen Aufmerksamkeit zu schenken ist Seelsorge im ureigentlichen Sinn", sagt die evangelische Krankenhausseelsorgerin Franchy-Kruppa.

Und die ehrenamtlichen Helfer haben noch viel vor. Von dem Spendengeld aus der Kaffeekasse besorgten sie jetzt Spielzeug für die Spielecke in der Ambulanz. Als Nächstes steht die Verschönerung der Klinikwände mit von Museen gespendeten Bildern auf dem Plan. Doch die tatkräftige Gruppe, die jeden Werktag zu dritt von 10 bis 13 Uhr an der Augenklinik arbeitet, braucht Verstärkung. "Dann könnten wir noch viel mehr machen."

Interessierte können sich an Henriette von Jagow, EKH-Landesbeauftragte für das Rheinland, unter der Telefonnumer 02 28 / 20 72 959 wenden.


Ansprechpartner für die Medien:
Professor Dr. Frank Holz
Direktor der Augenklinik des Universitätsklinikums Bonn
Telefon: 0228/287-5647
E-Mail:
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Bild zu dieser Pressemitteilung

Zum Download der Bilddatei in Originalauflösung bitte auf die Miniaturansicht klicken! Der Abdruck des Bildes ist kostenlos; wir bitten Sie aber, den angegebenen Bildautor zu nennen.

Ein fröhliches Team: Grüne Damen und Grüner Herr mit Professor Holz (hinten Mitte), der EKH-Landesbeauftragten von Jagow (vorne 3. rechts), Rosemarie Weiß (vorne 2. rechts) und Pfarrerin Franchy-Kruppa (hinten rechts).
Foto: Dr. Inka Väth / Uni Bonn
Artikelaktionen