Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2004 Studenten messen im Meßdorfer Feld

Studenten messen im Meßdorfer Feld

Angehende Geodäten üben Umgang mit GPS-Empfängern

Die Anwohner und Verfechter eines unbebauten Meßdorfer Feldes können aufatmen. Die Vermessungsgeräte, die zur Zeit regelmäßig an Wegesrändern in Bonns grüner Oase stehen, dienen nicht der Vorbereitung einer möglichen Bebauung. Studenten der Universität Bonn, genauer gesagt des Geodätischen Instituts, sind es, die dort das präzise Messen in praktischen Anwendungen lernen.

Zum Einsatz kommen dabei GPS-Empfänger, die speziell für Vermessungsaufgaben konzipiert sind. Damit lassen sich Vermessungspunkte mit einer Genauigkeit von ungefähr einem Zentimeter bestimmen. Grundvoraussetzung dafür ist allerdings, dass immer mindestens zwei solcher Satellitenempfänger eingesetzt und die Messwerte in Echtzeit oder nach der Messung zusammengeführt werden. Diese GPS-Messungen sind ein wichtiger Bestandteil des modernen Vermessungswesens, das in Bonn gelehrt wird.


Ansprechpartner:
Privatdozent Dr. Axel Nothnagel
Geodätisches Institut der Universität Bonn
(Geschäftsführender Direktor Professor Dr. Heiner Kuhlmann)
Telefon: 0228/73-3574
E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.]

Bild zu dieser Pressemitteilung

Zum Download klicken Sie bitte auf das Vorschaubild. Der Abdruck ist kostenlos, wir bitten Sie aber, den Bildautor zu nennen.

Auf dem Bild erklärt Matthias Siemes (links) Steffen Boigk die Bedienung des GPS-Empfängers.
Bildautor: Geodätisches Institut/Universität Bonn
Artikelaktionen