Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2004 Diskussion über Fußball und Religion vertagt

Diskussion über Fußball und Religion vertagt

Wolfgang Overath sagt Teilnahme an Dies academicus ab

Morgen sollten in der Bonner Universität zwei Welten aufeinandertreffen. Daraus wird leider vorerst nichts: Am frühen Dienstagnachmittag hat Wolfgang Overath seine Teilnahme an der Podiumsdiskussion zum Thema "An Gott kommt keiner vorbei? Über Sport, Religion und Ethik" abgesagt. Der zukünftige Präsident des 1. FC Köln muss zu Spielereinkäufen ins Ausland reisen, bei denen er unabkömmlich ist. Schwacher Trost für die Uni: Die Diskussion soll nun in einigen Wochen stattfinden.

 
Bis zuletzt habe er versucht, den vereinbarten Termin für die Diskussion in der Universität zu halten, hatte der prominente Gast aus Köln gegenüber seinem geplanten Gesprächspartner Professor Dr. Gerhard Höver beteuert. Letztlich habe Overath der Zukunftsplanung des FC den Vorzug geben müssen. Der Diskussionstermin war so frühzeitig festgelegt worden, dass die nun aufgetretene Terminkollision nicht absehbar war. „Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben“, betont der Moraltheologe Professor Höver. „Herr Overath hat versprochen, die Diskussion in wenigen Wochen nachzuholen.“

 

Damit die Frage, was Fußball mit dem lieben Gott zu tun hat, nicht unbeantwortet bleibt, wird Professor Höver morgen statt der Diskussion einen Vortrag zum gleichen Thema halten. Er findet von 16.15 bis 17.45 Uhr im Hörsaal X des Universitäts-Hauptgebäudes, Regina-Pacis-Weg 1, statt.

 

Artikelaktionen