Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2004 Ministerpräsident Steinbrück im Arithmeum

Ministerpräsident Steinbrück im Arithmeum

Professor Korte überreicht Computerchip \"Peer1\"



Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Peer Steinbrück, hat heute das Forschungsinstitut für diskrete Mathematik der Universität Bonn besucht, das mit Arbeiten zum Chipdesign Weltruf erlangt hat. Ein besonderes Geschenk überreichte Institutsdirektor Professor Dr. Bernhard Korte dem prominenten Gast gleich zur Begrüßung: das farbenfrohe Modell des Computerchips "Peer1", der künftig den Vornamen des Ministerpräsidenten tragen wird.

Alle mit den Methoden des Bonner Forschungsinstituts entwickelten Chips tragen einen Vornamen als Code. So stand bereits Steinbrücks Amtsvorgänger Wolfgang Clement Pate für "Wolfgang1" und "Wolfgang2", und Bundespräsident Johannes Rau lieh "Johannes1" und "Johannes2" seinen Vornamen.

Peer Steinbrück informierte sich auch im Beisein von Studierenden und Wissenschaftlern über die aktuellen Forschungsvorhaben des Instituts. Außerdem ließ sich der Landesvater Glanzstücke des Arithmeums zeigen. Das Museum unter dem Dach des Forschungsinstitut für diskrete Mathematik führt mit einer einzigartigen Sammlung in die faszinierende Welt des Rechnens ein.

Bilder zu dieser Presseinformation

Zum Download der Bilddateien in Originalauflösung bitte auf die entsprechende Miniaturansicht klicken! Der Abdruck der Bilder ist kostenlos; wir bitten Sie aber, den angegebenen Bildautor zu nennen.

Fotos: Dr. Andreas Archut/Uni Bonn

Ministerpräsident Steinbrück (rechts) und Professor Korte
 
Artikelaktionen