Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2003 Adventsklänge im Universitätsklinikum

Adventsklänge im Universitätsklinikum

Seelsorge ist in der Weihnachtszeit besonders gefragt

Der Advent ist auch in Krankenhäusern eine Zeit der Hoffnung: Auf baldige Genesung hoffen viele Patienten, die Weihnachten daheim im Kreis der Familie feiern möchten. Doch dieser Wunsch geht nicht immer in Erfüllung; viele müssen über die Weihnachtstage im Krankenhaus ausharren. Die Klinikseelsorge des Universitätsklinikums Bonn setzt darum gerade im Advent Zeichen.

Kurz vor den Feiertagen weicht die Hektik des normalen Krankenhausalltags; es wird ruhiger auf den Stationen. Die Klinikseelsorge hat dagegen gerade jetzt Hochkonjunktur. Doch der evangelische Pfarrer Andreas Bieneck betont: "Es ist zwar für uns eine anstrengende, aber auch eine sehr schöne und erfüllende Zeit." Gemeinsam gehen Seelsorger beider Konfessionen auf die Stationen und singen Weihnachtslieder mit Patienten, Angehörigen und Klinikpersonal. "Dadurch reißen wir die Patienten aus ihrer Fixierung auf die eigene Krankheit", erzählt der katholische Pfarrer Walter Koll, Leiter der katholischen Klinikseelsorge. Auch das Personal genießt die stimmungsvolle Unterbrechung.

Während es in den Fachstationen an den Feiertagen ruhiger wird, geht es auf den Intensivstationen zu, als ob es gar kein Weihnachten gäbe. Doch auch hier ist die Klinikseelsorge zur Stelle. Sie spricht mit Angehörigen und verteilt Strohsterne als Präsent. "Wir lassen kleine Zeichen der Hoffnung da", sagt Koll.

Neben besonderen Gottesdiensten, zum Beispiel zum Thema "Aus der Hoffnung leben", und Adventsfeiern auf den Stationen sucht die Klinikseelsorge verstärkt das Gespräch mit den Patienten. Sie hilft denjenigen, die gerade in dieser Zeit Trost brauchen. "Weihnachten ist nicht an zu Hause und Familie gebunden. Auch im Krankenhaus kann Gott zu uns kommen. Das ist unsere Botschaft", sagt die evangelische Pfarrerin Agnes Franchy-Kruppa.

Hinweis für die Medien: Am Dienstag, 16. Dezember, singt der Gospelchor der Auferstehungsgemeinde um 19 Uhr vor der Orthopädischen Frauenstation, Chirurgisches Zentrum (1. Etage), dann um 20 Uhr auf der Station Liebermeister und um 20.15 Uhr auf der Station Wunderlich der Medizinischen Klinik I im Paul-Ehrlich-Haus, Sigmund-Freud-Str. 25.

Ansprechpartner:
Katholische Klinikseelsorge
Pfarrer Walter Koll
Telefon: 0228/287-5121


Evangelische Klinikseelsorge
Pfarrerin Agnes Franchy-Kruppa und Pfarrer Andreas Bieneck
Telefon: 0228/287-5094

Bild zu dieser Presseinformation

Zum Download der Bilddatei in Originalauflösung bitte auf die Miniaturansicht klicken! Der Abdruck des Bildes ist kostenlos; wir bitten Sie aber, den angegebenen Bildautor zu nennen.

Von links: Pfarrer Andreas Bieneck, Pfarrerin Agnes Franchy-Kruppa und Pfarrer Walter Koll vor dem Haus der Klinikseelsorge des Universitätsklinikums
Foto: Dr. Inka Väth/Uni Bonn
Artikelaktionen