Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2003 Die Sumpfzypresse - ein lebendes Fossil in Bonn

Die Sumpfzypresse - ein lebendes Fossil in Bonn

Die Pflanze des Monats November liebt es feucht

Vor 50 Millionen Jahren gab es sie auch in Bonn, inzwischen ist sie bei uns aber schon lange ausgestorben: Die Sumpfzypresse wächst heute in freier Wildbahn vorwiegend im Süden der USA. Doch auch im Botanischen Garten der Universität Bonn am Poppelsdorfer Schloss finden sich einige schöne Exemplare der "Pflanze des Monats November."

Die Sumpfzypresse (Taxodium distichum) ist ein Nadelgehölz; besonders häufig ist sie in den Everglades in Florida anzutreffen. Als Fossil ist diese Art weit häufiger verbreitet und gehört unter anderem zur Braunkohlenflora des Rheinlandes. Im Tertiär wuchsen also auch in Bonn Sumpfzypressen. Der maximal 50 Meter hohe Baum wächst ausschließlich an periodisch überschwemmten Standorten, beispielsweise in Sümpfen oder Flussniederungen. An diesen Stellen steht die Pflanze oft monatelang im Wasser. Dort bilden sich häufig Brettwurzeln aus, die dem Baum eine höhere Standfestigkeit verleihen. Sie formen ein dichtes Geflecht von so genannten Atemknien, über deren Funktion man nicht genau Bescheid weiß. Vermutlich dienen sie dem Gasaustausch und ermöglichen dem Baum so ein Überleben an sumpfigen Standorten.

Ebenfalls für einen Nadelbaum ungewöhnlich: Wie die einheimische Lärche verliert auch die Sumpfzypresse im Spätherbst ihre Nadeln und ist den Winter über kahl. Früher waren Sumpfzypressen weit verbreitet; inzwischen gibt es jedoch nur noch kleine Restvorkommen. Indem man ihre Standorte trocken legte, entzog man ihnen die Lebensgrundlage; ihr Holz war aber auch in der Forstwirtschaft begehrt.

In unseren Parkanlagen ist die Sumpfzypresse regelmäßig zu finden. Im Botanischen Garten am Poppelsdorfer Schloss wächst sie am Ufer des Melbweihers. Dort kann man sehr gut die Atemknie sehen. Das schönste Exemplar steht etwas weiter vom Weg entfernt und ist ausgeschildert.


Ansprechpartner:
Sekretariat der Botanischen Gärten der Universität Bonn
Tel.: 0228/73-5523
E-Mail:
[Email protection active, please enable JavaScript.]
http://www.botanik.uni-bonn.de/botgart

Bild zu dieser Pressemitteilung

Zum Download der Bilddatei in Originalauflösung bitte auf die Miniaturansicht klicken! Der Abdruck des Bildes ist kostenlos; wir bitten Sie aber, den angegebenen Bildautor zu nennen.

Sumpfzypresse im Botanischen Garten.

Foto: Professor Dr. Wilhelm Barthlott

Artikelaktionen